Die Veränderung der Himmel

Moderatoren: Personalabteilung, Admiräle

Antworten
Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 104
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Die Veränderung der Himmel

Beitrag von Ghor Molar »

Folgende Zeilen beziehen sich auf die Fortführung einer Charakterstory
Episode of Loc - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=462&t=2492
Seltsame Ereignisse - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=462&t=2475
Der innere Abgrund - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=462&t=2544
Der bitterste aller Träume - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=1081&t=3268
Der Weg des Widerstands - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=1081&t=3280


~Delta-Quadrant, auf einem Borg-Kubus~
Die Borg-Königin steht mitten in Trümmern und versucht zu retten, was noch zu retten ist. Schon wieder wurde einer der Borg-Kuben von dem unbekannten Feind ausgelöscht, der sich mit keinen Mitteln bekämpfen lies. Nichts schien die Schilde dieses feindlichen Schiffes durchdringen zu können und sie hatten schon fünf Borg-Kuben verloren. Das Kollektiv tat trotzdem das, was es immer tat und sie versuchten die Verteidigungen des Gegners zu überwinden.
Ein Funkenregen ergoss sich über die kybernetische Lebensform und sie erhielt die Warnung, dass so eben Feinde in den Kubus eingedrungen waren. Massen an Drohnen traten in den Raum, doch schon im nächsten Moment explodierte am andere des Raumes etwas und viele große, echsenartige Gestalten kamen durch die Rauchwolke gelaufen. Eine der Drohnen erwischte einen der Angreifer und begann diesen zu assimilieren. Weit kam dieser jedoch nicht, denn plötzlich war die Drohnen in Blitze gehüllt und wurde davon geschleudert. Das war unmöglich, die Assimilierung zeigte keinerlei Wirkung. Was waren das für Lebensformen? Die Daten ergaben, dass sie Ähnlichkeiten mit mehreren Spezies aus der Datenbank übereinstimmte, aber keine passte mit mehr als 10%. Diese außergewöhnliche Lebensform beförderte eine zweite Drohne mit nur einem einzigen Schlag bis ans andere Ende dieses Raumes. Aus den Händflächen der anderen flogen schnell, blaue Energiebälle, die fast alle Drohnen im Raum sofort töten. Als dann auch noch die Anpassungsversuche scheiterten, fielen auch die Letzten dem Angriff zum Opfer. Einer der Bälle schlug neben der Königin ein und warf diese zu Boden. Es dauerte einen Augenblick, bis sich die Borg-Königen wieder erheben konnte. Im selben Moment näherten sich schwere Schritte und ein großes Echwesen kam auf sie zu. Dieser gehörte Spezies... weiter kam die Königen nicht, denn da wurde sie bereits an der Kehle gepackt. "Dies ist euer Ende... jetzt und für alle Zeit!

~Erde, Sternenflottenhauptquartier, Sitzungskabinett~
Rear Admiral Munro sitzt mit einigen anderen Vertretern an dem Tisch und sie beraten sich über die Belange, die fast eine ganze Galaxie betreffen. "Letzter Tagesordnungspunkt, Thema: die feindlichen Werfen in unseren Gebieten. Dazu zitiere ich den letzten offiziellen Bericht, der die Zerstörung von bisher 10 Werfen bestätigt. Die Lokalisierung von vier Weiteren ist uns gelungen. Die Bedrohung dieses Anliegens wird daher als niedrig eingestuft.", vollendet der Lesende den Bericht. Munro erhebt sich fassungslos: "Niedrig? Bei allem gebührenden Respekt, aber reden wir hier von denselben Thema? Ich meine, wir haben sicherlich Erfolge vorzuweisen, aber wir haben immer noch nichts diesen neuen Schiffen entgegenzusetzen." "Richtig, ein Schiff zu denen bis heute vollständige Daten fehlen und deren Existenz durchaus angezweifelt werden dürfte. In allen uns vorliegenden Informationen, sind wir bisher auf keine Informationen getroffen, die uns zu denken geben sollten. Wir sind der Meinung, dass es sich dabei nur um eine Erweiterung des Bürgeskrieges der Hegemonie handelt oder irre ich mich, dass wir bisher relativ einfach mit den Werfen fertig geworden sind?", wendete sich Admiral Sotosh zu Wort. "Wir wurden nur so leicht damit fertig, weil wir gewisse Faktoren ausnutzen konnten und ich frage mich ernsthaft, wie dieser Rat an der Existenz dieses Schiffes zweifeln kann. Ich weiß, die erbeuteten Daten der Werft waren nichts wert, aber es gibt Sensorenaufzeichnungen, Aussagen von Sternenflottenoffizieren!", gibt Munro entrüstet von sich. "Und hier liegt mein Problem... Rear Admiral, es sind Aussagen von einem bestimmten Kreis und schlussendlich nur welche von einfachen Personen. Keine Sensoren oder Aufzeichnungen belegen ihre Aussage und unsere Erfolge sprechen für uns. Wir haben die Aufsässigen der Bürgerkriegsbewegung so gut wie besiegt und es gibt keinen Grund noch länger so viele Ressourcen in diese Richtung zu verschwenden. Wir haben immer noch nicht die Bedrohung, die die Borg darstellen, beseitigt. Wir haben auch noch viele andere Schwierigkeiten, interner, aber auch diplomatischer Natur.", erklärte Sotosh. "Ich kann nicht glauben, was ich da höre. Wir reden über einen Feind, der eventuell mitbeteiligt an der Unterwanderung der Sternenflotte war und mehrere Schiffe von uns stark modifiziert hat, um Krieg in unseren eigenen Gebiet zu beginnen und Misstrauen zu säen. Ich bin mir zwischenzeitlich auch sicher, dass die Werften nur ein Ablenkungsmanöver waren und der eigentliche Plan erst noch beginnen wird. Mardus Xain ist immer noch am leben und solange er lebt, wird das Problem nicht schwinden. Ich möchte... nein! Ich fordere, dass..., noch mitten in der Ansprache nähert sich ein Offizier, der ihn schlussendlich auch unterbricht.

~Erde, San Francisco~
"Wo wurde der Körper gefunden?", fragte der Gesandte der Sternenflotte und wandte sich mit der Frage an den zugehören Sicherheitsdienst. Dieser lief mit zwei Leuten neben dem Gesandten: "Zwischen den Gassen dort hinten. Die Schaulustigen ließen wir bereits entfernen, was nicht einfach war aufgrund des Aussehens des Toten." "Das kann ich mir vorstellen, das wird auch im Hauptquartier eine große Welle schlagen und verzeihen sie mir, dass ich ihnen darüber nicht mehr erzählen kann. Die Geheimhaltung, das verstehen sie ja doch sicherlich. Sie müssten das Ganze auch geheimhalten, mit den Schaulustigen werden wir schon fertig.", versicherte der Gesandte und ging mit den anderen durch einige dunkle Gassen. Nach einiger Zeit erreichten sie einen besonders dunkler Ort, wo der Gesandte erst einmal eine Lampe hervorholen musste. "Nun, mein unbekannter Freund, wie kommst du denn hierher? Tja, wenn die Toten nur reden könnten.", flüsterte dieser vor sich hin. In dem Licht der Lampe ist ein Gorn mit einer ungewöhnlichen Hautfarbe zu sehen, der keine äußerlichen Verletzungen zu haben scheint.
=/\= Lieutenant Commander Ghor Molar =/\=
Leitender Ingenieur des Outpost 376

BildBildBild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 104
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Die Veränderung der Himmel

Beitrag von Ghor Molar »

~Outpost 376~
Molar lief umher und streckte sich ungeduldig, da er nicht gerne die Position des leitenden Offiziers innehatte. Aufgrund einiger Umstrukturierungen musste aber jemand einspringen, da Mahmodi einfach mal eine Pause machen musste. Auch er wurde ja zuvor in eine zehntägig Pause gedrängt, die sich wie zehn Jahre angefühlt hatten. Da immer noch der Bereitschaftsdienst aktiv war, durfte sich keiner der Führungsoffiziere länger als einen Tag von dem Outpost entfernt aufhalten, was eine Reise so ziemlich unmöglich machte. Die Sternenflotte bedauerte diesen Schritt, aber es gab nach dem vergangenen Krieg mit Borg einige Verluste, die nicht so gut ausgeglichen werden konnten. Kriege gab es das letzte Jahrzehnt eh genug und es war da eben nicht einfach die volle Stärke wiederherzustellen. Normale Arbeitszeiten waren aktuell aber auch nicht denkbar und so musste jeder viele mehrfach Schichten vollführen, nur um dann irgendwann Zwangsweise beurlaubt zu werden. Dann war da noch der Konflikt mit Xain und den Werfen, wodurch auch einige Ressourcen abgezogen wurden. Immerhin sprachen da die Erfolge für sie, denn keines der Schiffe der Prätorianer-Klasse konnten bisher fertiggestellt werden und einige Werfe existierten nicht mehr. Die Klassenbezeichnung für diese speziellen Gornschiffe hatten sich bisher nicht durchgesetzt, auch da sie erstaunlich wenig zu den Schiffen und der Technik besaßen. Er hatte nur am Rande mitbekommen, dass die erbeuteten Informationen zum größten Teil absichtlich nutzlos waren. Sowas erkannte aber nur ein Experte im Schiffsbereich, also war es verständlich, dass sie erst einmal darauf hereingefallen waren. Trotzdem waren viele Werften gefallen und das beruhigte ihm sehr, auch wenn der geheimnisvolle Planet, wo Xain seine Produktionsstätten haben sollte, bisher nicht gefunden wurden. Es war fraglich, ob so ein Planet überhaupt existierte, denn es gab nirgendwo Anzeichen für einen Planeten mit solchen Ausmaßen, der über eine Atmosphäre verfügte. Insgesamt ging das aber alles viel zu einfach und er fragte sich, woran das lag...

Seine großen Füße trugen ihn nach vorne, wo einige Kollegen frisch am Werk waren. Instinktiv blieb er an dem Terminal für die Sensoren stehen. Der Offizier sah ihn fragend an, aber er wusste selbst nicht so recht, was ihn hierher geführt hatte. Der Blick wurde erwartungsvoll und er fragte sich, was er dazu sagen wollte. Er entschied sich für ein Nicken und wollte sich schon wegdrehen, als eine Meldung bei ihnen einging. "Bericht!", fasste er sich kurz. Der leicht Übertölpelte überprüfte sogleich, was diese Meldung zu bedeuten hatte und dieser wurde bleich. "Bericht!!!", wiederholte er fordernd seinen Befehl. Mit einem ungläubigen Gesichtsausdruck wurde er gemustert: "Es... es ist ein Borgkubus, Sir... mit direkten Kurs auf die Erde." "Sofort alle Führungsoffiziere und ganz besonders Mahmodi informieren.", erteilte er schnell Befehle und versuchte sich seine Angst nicht anmerken zu lassen. Was machten die Borg auf den Kurs zu Erde und wieso landete die Meldung darüber ausgerechnet hier? Hatten sie die Borg nicht endlich mal genug in deren Raum zurückgedrängt und wie konnten die unentdeckt so weit in das Gebiet der Förderation eindringen?
=/\= Lieutenant Commander Ghor Molar =/\=
Leitender Ingenieur des Outpost 376

BildBildBild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Antworten