Regelwerk

Besondere Regeln für das Chatspiel

Moderatoren: Personalabteilung, Admiräle

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

INHALT

1. Allgemeines
2. Altersbegrenzung
3. Timeline und (nicht) spielbare Charaktere
4. Missionsregeln:
Farbregeln, Missionsübertragungen, Gastmissionen, Missionseinladungen,
Urlaub einer Einheit, Zusammenlegen von Posten, Versetzungen,
Foren- und Chatmissionen, Spielverlauf, Mindestpostlänge.
5. Hauptchars, Zweitaccounts, NPCs und Alter Egos
6. Urlaub, Ausstieg aus dem RS, Duelle, Tod, Wiedereinstieg ins RS
7. Vorgesetztenverordnung
8. Rechte und Pflichten: Anrede, Befehle, Verhaltensregeln, Hochzeiten etc.
9. Powerplay
10. Fehlverhalten und Strafen
11. Schiffe und Technik
12. Beförderungsregeln
13. Berichte (Chat-RS)
14. Teamspeak 3-Regeln

Anhänge:
Teil 2: Informationen und Hilfestellungen
1. Allgemeines - gängige Abkürzungen
2. Postenbeschreibungen
3. Abteilungen
4. Dienstgradvergleich
5. Codes und Verfahren
6. Verwendete Avatare

Rot: TNA-Registrierung und Regelnetzwerk, Hellblau: Regeln 2011,
Dunkelblau: Regeln_TrekRPG 2016, oliv: Handbuch Special Forces 2017

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

1. Star Trek - The New Adventures ist ein kostenfreies Foren- und Chat-orientiertes Rollenspiel. Aktuell schreiben wir das Jahr 2400.

Wenn Du Interesse hast, lass Dich bei uns registrieren. Dich erwartet ein Job bei der Sternenflotte auf einem Raumschiff oder einer Station - als Offizier. Oder Du bewirbst Dich für unsere Special Forces, einer Spezialeinheit, als Private. Immer neue Missionen lassen Dich andere Einblicke gewinnen. Durch Seminare sammelst Du nicht nur Wissen sondern auch Grundlagen für Beförderungen.
Mit der Registrierung schließt Du einen Nutzervertrag ab, damit sowohl der Betreiber (kurz: das Board) als auch Du (der Nutzer) rechtlich abgesichert ist. Bei der Registrierung gibst Du uns eine verwendbare Mailadresse und Deinen zu verwendenden Namen an sowie die Spezies, die Du spielst.
2. Altersbegrenzung
Dieses Forum unterliegt generell keiner Altersbeschränkung (frei ab 0 Jahren). In den Posts ist dementsprechend auf Jugendfreiheit (keine explizite Gewaltdarstellung, keine expliziten sexuellen Handlungen, etc.) zu achten. Für den Chatbereich gilt dasselbe. Dort sollten anwesende höhere Offiziere Spieler bei Verstößen ermahnen. Sollte dies nicht ausreichen, ist das mit Ausschnitt des Logs an die Administratoren weiterzugeben. Mehr unter Verhaltensregeln.

Sollte ein Verstoß gegen diese Regel festgestellt werden, wird dieser umgehend mit einem permanenten Bann aus dem Forum geahndet.

Auf Anfrage kann die Administration Bereiche erstellen, die explizit für nicht jugendfreie Spiele gedacht sind. Diese werden erst nach Verifikation des Alters des Spielers mittels dafür vorgesehenen Dokumenten (z.B. Personalausweis, Reisepass) entsprechend freigeschaltet.


3. Timeline und (nicht) spielbare Charaktere
3.1. Timeline
In diesem Forum soll die Geschichte von Star Trek weitergespielt werden, wenn auch in einem anderen Raumsektor, als es die Filme und die Serien vorgeben. Aus diesem Grund sind die Ereignisse aus folgenden Serien und Filmen für dieses Forum bestehende Vergangenheit.

Serie:
Star Trek - Enterprise
Star Trek - The Original Series
Star Trek - The Next Generation
Star Trek - Deep Space Nine
Star Trek - Voyager
Kinofilme:
Star Trek: Der Film (1979)
Star Trek II: Der Zorn des Khan
Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock
Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart
Star Trek V: Am Rande des Universums
Star Trek VI: Das unentdeckte Land
Star Trek VII: Treffen der Generationen
Star Trek VIII: Der erste Kontakt
Star Trek IX: Der Aufstand
Star Trek X: Nemesis

Außer Acht gelassen werden hierbei die Neuverfilmungen ab 2009.

Zudem gelten alle Charaktere aus den Filmen (inklusive der Neuverfilmungen) und den Serien als nicht nutzbar, weder als Namen noch als Avatare. Ebenso sind Verwandschaften zu diesen Charakteren nicht gestattet. Ebenso bitten wir darum keine Charaktere aus Büchern oder Spielen zu übernehmen.

Nebencharaktere mit einmaligen Auftritten sind nach Absprache mit der Administration und der Zustimmung von wenigstens 2 Admins / Admirälen möglich.


3.2 Spezies
Natürlich kann nicht jede Spezies verwendet werden. Im Star Trek Universum gibt es etliches an Rassen und Völkern. Im Folgenden wollen wir genauer festlegen welche wir ohne Vorgespräche genehmigen:
- Menschen
- Bajoraner
- Vulkanier
- Klingonen
- Andorianer
- Bolianer
- Trill
- Ferengi
Folgende Spezies benötigen ein Vorgespräch:
- ehemalige Borg
- El-Aurianer
- Cardassianer
- Romulaner
- Gründer/Wechelbälger
- Künstliche Intelligenzen
- Jem’Hadar
- Karemma
- Vorta
- Mekarianer (s.Datenbank)
- selbst erdachte Spezies
- alle anderen nicht aufgelisteten Spezies

Folgende Rassen sind zum Spielen nicht zu gelassen:
- Q
- Organianer
- Photonische Lebensform
- Rassen des Delta und Gammaquadranten

Achtung: Im Sinne des Fortschreiten des Spieles und der neuen geschichtlichen Inhalte, wollen wir folgende Rassen zum Spielen frei geben:

Rassen des Delta Qaudranten: - Talaxianer

Hierbei ist zu beachten, dass durch unsere Präsenz im Delta Quadranten, sicherlich Kontakt zu talaxianischen Flüchtlingen besteht. Jedoch muss auch hier beachtet werden, ob der Char ein Sternenflotten-Offizier ist oder eben doch nur ein Zivilist. Sollte er ein Sternenflotten-Offizier sein, ist bitte genausten zu beschreiben, wie dieser über die Delta Base in den Alphaquadranten kam und an der Akademie zugelassen wurde. Wir empfehlen erfahreneren Spielern diese Rasse und ebenfalls ist fundiertes Star Trek Wissen nötig.

Selbsterfundene Rassen sind durchaus erlaubt und erwünscht. Jedoch muss sich der Spieler darüber im Klaren sein, dass es nötig wird eine ausgearbeitete Rassen-beschreibung an die Adminaralität / das Admin-Team zu schicken, damit diese vor einer Zustimmung besprochen und geprüft werden kann.


Dann hast Du die Auswahl, welchen Posten Du einnehmen und ob Du lieber im Foren- oder lieber im Chatbereich spielen möchtest. Im Anschluss benötigen wir von Dir den Wunsch, auf welchem Schiff, welcher Base Du spielen möchtest oder bei den Special Forces.
Sobald Deine Registrierung erfolgreich war, wirst Du einer Einheit zugeteilt.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

4. Missionsregeln:
4.1 Farbregeln im Chat-RS
Die Farbregeln haben den Sinn, des leichteren Zurechtfindens bei Missionen. Besonders für Gast- und neue Spieler und sollten sie einheitlich auf jeder Einheit verwendet werden.
Folgende Farbregeln sind bindend:
Captain ...................................Schwarz
1. Offizier.................................Dunkelrot
CONN-/Navigationsoffizier (Pilot) Rot
OPS .......................................Grün
Wissenschaftsoffizier................Dunkelblau
Taktik/Sicherheit.......................Dunkelgrau
Technik (Ingenieur)...................Orange
Bordarzt .................................Türkis
Counselor.................................Blau

Vorzeichen
# - wird am Anfang eines Satzes verwendet, wenn sich diese Person nicht auf der Brücke aber an Bord der Spieleinheit befindet.
@ - wird am Anfang eines Satzes verwendet, um zu zeigen, dass sich diese Person nicht an Bord der Spieleinheit befindet (z.B. Außenteam). Bei mehreren Teams wird dieses Zeichen durch eine Zahl ergänzt (z.B. @1, @2 usw.). Das Team mit dem ranghöchsten Offizier ist hierbei immer Team Nr. 1.
% - zeigt an, dass dies eine Computermeldung ist. Sie steht vor und am Ende des Satzes
=/\= - wird am Anfang und Ende eines Satzes verwendet und zeigt an, dass dies eine
Subraumbotschaft ist (wird beispielsweise bei der Kommunikation zwischen zwei Schiffen
verwendet).
°
°°
- Kommunikation zwischen Schiffen und Offizieren


===
<<< - Ereignisse, Eingaben des Spielleiters.
& - wird am Ende eines Satzes verwendet und weist darauf hin, dass die Eingabezeile
nichtausreichend war und die Eingabe in einer weiteren Eingabezeile fortgesetzt wird.
* - Ein Stern, der zwischen einem Text des Spielers steht, weist darauf hin, dass diese
Person eine Handlung durchführt. Beispiel im Chat: LtCmdr_Data: * aktiviert den Bildschirm*
( ) - für alles, was außerhalb des Spieles geschieht
Vorzeichen bei Versammlungen mit mehreren Personen (Chatiquette)
! - Wortmeldung
& - wird am Ende eines Satzes verwendet und weist darauf hin, dass die Eingabezeile
nichtausreichend war und die Eingabe in einer weiteren Eingabezeile fortgesetzt
wird.
# - Zeigt an, dass die Eingabe des Spielers zu dem Thema beendet ist.


4.2 Farbregeln im Foren-RS (sollte nach einer Übergangszeit auch im Foren-Bereich des Chat-RS übernommen werden)
Um die Übersicht in den Beiträgen einfach zu halten, sind folgende Formatierungen zu beachten:


- Einfache Texte, Beschreibungen, ( Standard, ohne Formatierung )

- Gedanken, gedachtes
Gedanken , gedachtes

- "wörtliche Rede"
"wörtliche Rede"

- "*** Kommunikation per Interkom"(bei NSC/NSC2 Kommunikation ist die Farbe entsprechend anzupassen. Entscheidend sind die " *** " )
"*** Kommunikation per Interkom"

-*telepatische Unterhaltung*
*telepatische Unterhaltung*

- "Zitate von Gesprächen"
"Zitate von Gesprächen"

- "NSC Gespräche"
"NSC Gespräche"

- "NSC2 Gespräche"
"NSC2 Gespräche"

- Alter Egos haben den gleichen Farbcode als wenn ihr selbst schreibt, kommen aber in den Zitate Block
Alter Egos haben den gleichen Farbcode als wenn ihr selbst schreibt, kommen aber in den Zitate Block
4.3 Missionsübertragungen in den nächsten Monat (Chat-RS)
Normalerweise spielen Einheiten zweimal im Monat an festen Terminen (z.B. 2. + 4. Donnerstag). Missionen einer Einheit, die nicht absolviert werden konnten, dürfen in den nächsten Monat übertragen werden und werden angerechnet.




4.4 Gastmissionen (Chat-RS)
Jeder Offizier kann so viele Gastmissionen auf anderen Spieleinheiten der Flotte und der Special Forces absolvieren wie er will. Dazu gehören auch Trainings- oder Testflüge oder andere Sondermissionen.

4.5 Missionseinladungen und Abmeldung bei Abwesenheit (Chat-RS)
Jeder kommandierende Offizier ist verpflichtet Missionseinladungen zu versenden oder diese Aufgabe zu delegieren. Optimale Zeit hierfür sind 3 – 5 Tage vor Missionstermin. Jeder Offizier des Schiffes ist verpflichtet, sich bei Abwesenheit zur Mission abzumelden. Die Regelung, wann dies erfolgen soll, trifft der kommandierende Offizier allein (hierbei ist zu beachten, dass eine Abmeldung nachträglich nicht länger als 1 – 2 Tage nach Mission zurückliegen darf). Normalerweise werden die Termine außerdem im Forum angezeigt.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

4.6 Urlaub einer Spieleinheit
Zu besonderen Jahreszeiten (meist Weihnachten bis Neujahr und die Zeit der großen Ferien im Sommer), sind häufig viele Crewmitglieder verreist oder nicht erreichbar. Einige Schiffe machen in diesen Zeiten eine spielfreie Zeit, in der keine Missionen stattfinden. Ob diese gemacht wird und wie lange sie dauert ist individuell mit der Crew abzusprechen und SFC/Admiralität sowie dem SD rechtzeitig vorher anzugeben. Im Chatbereich ist mindestens mitzuteilen das Datum der letzten Mission vor der Pause und das Datum der ersten Mission danach.

4.7 Zusammenlegung und Trennung von Posten
Bei Schiffen und Basen der Sternenflotte beträgt die Sollgröße 8 Besatzungsmitglieder, bei den Squads der Special Forces 6. Zusammenlegungen von Posten bei Einheiten der Sternenflotte sind möglich, es ist darauf zu achten, dass diese Postentechnisch sinnvoll sind bspw. CONN und OPS. Bei Bedarf können Posten natürlich auch wieder getrennt werden. Bei zu wenigen freie Posten in der Flotte müssen solche Posten wieder aufgeteilt werden. Die Entscheidung hierüber trifft der CO und informiert das SFC/die Admiralität. Zusammenlegungen von Posten bei Squads der Special Forces sind nicht möglich. Bei zu wenig freien Posten können allerdings bis zu einem gewissen Maße Posten doppelt belegt werden. Ist der Andrang zu groß, sollte eine weitere Squad geöffnet werden, vorausgesetzt es gibt einen qualifizierten Offizier/Unteroffizier, der dieses Squad leiten kann/will.

4.8 Versetzungen und Stellenausschreibung
Bei Versetzung eines Offiziers auf ein anderes Schiff sind der eigene CO, der neue CO und das SD zu informieren. Freie Stellen sind durch den CO im Forum bekannt zu geben.
Versetzungen zwischen Einheiten der Sternenflotte und den Special Forces sind möglich, entsprechende Offiziere/Unteroffiziere gelten dann als Austauschoffiziere, unterliegen aber den bisherigen Beförderungsregeln. Mindestrang bei der Sternenflotte ist Lieutenant Senior Grade, bei den Special Forces Sergeant. Versetzungen zwischen Chat- und Foren-RS haben bisher nicht stattgefunden, sollten aber möglich sein, wenn die jeweiligen Qualifikationen vor der Versetzung erfüllt werden oder zeitnah danach.

4.9 Foren- und Chatmissionen
Es ist durchaus möglich, dass eine Forenmission von einem anderen Spieler als dem KO und/oder dem XO geleitet wird. Dabei sind jedoch folgende Dinge zu beachten:


Die Leitung einer Forenmission unterliegt dem jeweiligen Spielleiter (SL), die jeweiligen Bereichsmoderatoren, in den meisten Fällen der KO und der XO des Schiffes, haben Vetorecht und können Veränderungsvorschläge einbringen. Natürlich kann eine Forenmission auch mit einem ausgewählten Admiral/Admins besprochen werden, sollte diese zum Beispiel eine Überraschung für den jeweiligen KO und/oder XO beinhalten.

Wenn ein Spieler eine Mission leiten möchte, kann er sich bei seinem KO und/oder XO melden und erfragen, wann die nächste Möglichkeit dazu bestehen würde. Hierbei ist zu beachten, dass eine Zeitliche Abschätzung in den seltensten Fällen möglich ist, da die Schreibgeschwindigkeit im Forum bisweilen recht stark schwankt.

Wichtig ist, für den Fall dass der SL ausfällt, eine Rahmenhandlung an den KO und/oder XO geschickt wird, damit diese im entsprechenden Bereich hinterlegt wird. Somit ist gewährleistet, dass auch im Notfall die Mission weitergeführt werden kann.


Ähnliches gilt für Chatmissionen. Auch hier kann mal ein anderer Spieler leiten. Wenn er bereits das Führungsseminar hat komplett unter eigener Planung, ansonsten sollte er seinem CO ein Konzept vorlegen, um dem Spieler Hilfe leisten zu können, damit während der Mission alle etwas zu tun haben. Außerdem gibt es natürlich auch Kampagnen- oder Auftragsmissionen, in denen der CO keine völlig freie Hand hat, sondern vordringlich das Missionsziel im Auge haben sollte.

4.10 Spielverlauf im Foren-RS und im Forenbereich des Chat-RS
Folgende Dinge sind für die Beiträge im Forum festzuhalten:
- Der Charakter kann im Sinne seines Spiels an verschiedenen Orten im Forum sein.

Bsp.: Adm. Muekon befindet sich in seinem Büro und unterhält sich mit Adm. Robert Beans. Der Charakter wird aber auch auf der USS Avalon in einer Forenmission gebraucht, daher kann er auch dort mitschreiben, ohne zu warten bis das andere Gespielte beendet ist. Jedoch sollte man darauf achten, dass man den Charakter nicht an zu vielen Stellen ins Forum setzt. Wir spielen daher nicht Echtzeit.________________________________________- Die Beiträge werden in vollständigen Sätzen in der 3. Person geschrieben. Die Zeitform ist jedoch egal.
Bsp.
Falsch: Ich sitze im Büro und studiere meine Befehle
Richtig: Adm. Muekon saß in seinem Büro und studierte seine Befehle
Richtig: Adm. Muekon sitzt in seinem Büro und studiert seine Befehle________________________________________- Forenmissionen auf den Schiffen werden unabhängig vom freien Spiel geführt.
Das bedeutet es gibt Missionen, auf die Schiffe geschickt werden, jedoch werden diese Separat auf den Schiffen gespielt. Sie laufen unabhängig und paralell.

Um aber zu vermeiden, dass man durcheinander kommt, muss man beachten, dass man auch die Zeitlinie im und um das Forum einhält. Dazu gibt es die Möglichkeit, bei Eröffnung eines Themas den zeitlichen Rahmen fest zu halten.

Zeitlicher Rahmen:
Nach: U.S.S. Midgard - Abdocken von der Delta-Base; Bordleben 1.2 - Forschung nach §1 der Direktive
Nach: USS Avalon - NCC 84329 » Bordleben 5 - Hilferufe - Beginn ________________________________________- Desweiteren, um die Übersicht selbst in einer Mission zu behalten und schnellst möglich zu erkennen wo sich ein Charakter befindet, werden in der Überschriftszeile hinter den Namen des Bordlebens die jeweiligen Standorte aufgelistet.

Bordleben 1.2.1 -Forschung nach §1 der Direktive - Brücke, TL und Gang, Krankenstation

4.11 Mindestpostlänge im Foren-RS und im Forenbereich des Chat-RS
Generell sehen wir davon ab eine Mindestpostlänge vorzuschreiben. Wir wissen selbst, dass es manchmal schwer ist eine geforderte Länge oder Wortzahl zu erreichen. Dennoch möchten wir darum bitten die Beiträge mit mehr als ein oder zwei Sätzen zu füllen.

Sollte ein Spieler mehrfach mit Minimalbeiträgen auffallen, bitten wir darum den entsprechenden KO oder XO anzuschreiben, nötigenfalls auch die Administation, damit dies mit dem entsprechendem Spieler besprochen werden kann. Bitte bedenkt immer, je ausführlicher ein Post, eine Situation oder eine Reaktion beschrieben wird, um so besser können andere Spieler darauf reagieren. Außerdem soll es nicht nur Spaß machen zu Schreiben, sondern auch zu Lesen.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

5. Hauptchars, Zweitaccounts, NPC`s und alter Egos
Im Forum Rollen Spiel dürft ihr nur 2 Hauptcharaktere haben. Charaktere, die ihr im Chat Rollenspiel habt zählen hierfür nicht. Nur in Ausnahmefällen und mit Absprache mit den Admins darf von dieser Regel abgewichen werden.


Zweitaccount Regel
Eine Reihe von Spielern verfügen über Zweitaccounts, mit denen sie zusätzlich am Chat-Rollenspiel teilnehmen. Für einen evtl. Zweitaccount gibt es jedoch keine rangmäßigen Zugeständnisse, d.h. er beginnt völlig neu mit dem Einstiegsrang. Da das Anlegen eines Zweitaccounts als Zugang eines neuen Spielers betrachtet wird, müssen auch Seminare erneut belegt werden - es sei denn, es gibt andere Absprachen mit der SFA..
Um einen Zweitaccount anzumelden genügt eine Transmission an das SD mit dem Betreff:
Zweitaccount. Eine zahlenmäßige Begrenzung für das Anlegen von Zweitaccounts gibt es nicht. Jeder Spieler sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass er seine Pflichten im Rollenspiel mit allen Accounts, die er besitzt erfüllen, muss.


Ein NPC ist eine "None Player Charakter". Aus MMORPG's sollte bekannt sein, dass dies Figuren sind, die nicht von Spielern gespielt werden, sondern Teil des Programms sind, mit denen man interagieren kann. Somit auch hier. Ein NPC bei uns ist ein Char oder gar Chars, die nicht von einem Spieler gespielt werden. In unserem Fall gibt es zwei Möglichkeiten einen NPC zu spielen:

1. Im Beitrag
Wenn jemand einen Beitrag schreibt und sich dabei mit einem NPC unterhält, wird die wörtliche Rede des NSC mit grün dargestellt, wie es viele kennen und auch schon gesehen haben. Dies wird natürlich beibehalten und funktioniert super. "Wörtliche Rede"

Wenn man beschreiben möchte was ein NPC gerade tut, trennt man den Beitrag mit dem Code:

setzt den Namen des NPC ebenfalls in
NPC Name
und beschreibt was dieser tut:________________________________________
>>>NPC Name<<<
Beschreibung
________________________________________
2. Als Beitrag
Es gibt aber auch die Möglichkeit einen Beitrag zu Verfassen, der ausschließlich von einem NPC gespielt wird. Für einen solchen Beitrag sollte nicht der eigene Chars genutzt werden, weil dies sonst einfach zu verwirrend ist. Daher haben wir für einen solchen Fall einen NPC - Account eingerichtet, der von jedem User benutzt werden kann. Man kann ihn schon das ein oder andere mal finden im Forum und nennt sich "NPC Account".
In der User Liste, wird dieser Account rot dargestellt, was darauf hinweist, dass dies ein NPC - Account ist. Dieser Account kann von jedem Spieler genutzt werden um:

- 1. Einen NPC - Char oder Chars zu spielen
- 2. Um eventuell Spieler, die im Urlaub sind und/oder sich gelöscht haben zu ersetzen um eine Geschichte oder ein Thema zu ende zu bringen.

Um den Char zu nutzen, schreibt man seinen Beitrag ganz normal mit seinen Acount im folgenden Format:

>>>NPC Name<<<
Text
und bittet seinen XO / KO oder einen Admin, per PN den Autor des Beitrages in NPC Account zu ändern.

Es besteht auch die Möglichkeit einen NPC fest in das Spiel zu integrieren. In diesem Fall ist es den Usern gestattet so viele NPC - Chars zu erstellen, wie es einem beliebt. Regelmäßige NPC's sollten jedoch eingetragen werden in den dafür vorgesehen Bereich. Hierzu kann man einen Lebenslauf bauen und mitteilen, wer das Recht hat diesen NPC zu spielen:
NPC-Akten USS Avalon
NPC-Akten USS Midgard
NPC-Akten USS Dubhe

Wir begrüßen es natürlich grundsätzlich wenn man sich auf anderen Schiffen wo man keinen eigenen Char hat einbringen möchte. Bitte sprecht euch mit den jeweiligen Moderatoren des Schiffes kurz ab (Entscheidung liegt bei diesen) ob es nur ein kurzer Gastauftritt sein soll oder ob der NPC öfter Auftauchen soll, dann gebt noch an in welche Abteilung er gehört. Dann können wir alle Spaß am Spiel haben.

Alter Egos:
Manchmal ist es für das Spielgeschehen unabwendbar, das man bestimmte Funktionen und Posten als NSC schreiben muss, dann kann es aber passieren, dass man ein und denselben NSC immer wieder spielt und sich dieser zu einem festen Charakter entwickelt. Dem wollen wir nicht entgegen stehen. Da es hier Momentan noch keinen Alterego Mod gibt, bieten wir euch folgende Möglichkeit.

Ihr bekommt in den Personalakten einen Bereich für eure Alteregos.
Wenn ihr einen NSC zum Alter Ego machen wollt, dann schreibt in diesen Bereich den Lebenslauf des Alteregos.
Im Beitrag ist der Alter Ego wie folgt zu kennzeichnen:
>>>Alterego Name<<<
Text
So sieht es aus:
>>> David Mitchel<<<
Text
"wörtliche Rede"

6. Urlaub, Ausstieg aus dem RS, Duelle, Tod, Wiedereinstieg ins RS
6.1 Urlaub
Zuweilen kommt es vor, dass die Widrigkeiten des Lebens eine regelmäßige Teilnahme an den Spielen nicht mehr gewährleisten. Der Spieler kann hier bei SD und Kommandierendem Offizier unbefristeten Urlaub beantragen. Es gibt keinen Verlust des Ranges. Eine Eintragung im Bereich Urlaubsmeldungen sollte gleichzeitig erfolgen.

6.2 Ausstieg aus dem Rollenspiel
Ein Ausstieg aus dem Rollenspiel kann jederzeit ausgesprochen werden. Anzuschreiben sind dabei der Kommandierende Offizier, der Erste Offizier und das SD (der jeweilige SD-Sachbearbeiter). Eine einmal ausgesprochene Kündigung ist bindend und kann nicht mehr zurückgenommen werden. Auch eine Kündigung, die per Forum o.ä. erfolgt – ist nach Verifizierung der Identität des Offiziers und der Bestätigung der Kündigung durch das SD – voll geltend. Die Personalnummer des Offiziers wird freigegeben, die Akte gespeichert, da ein Wiedereinstieg
möglich ist. Sollte der Offizier weiterhin über Rollenspielinhalte etc. informiert werden wollen, muss er dies explizit bei der Kündigung angeben. Fehlt diese Information erfolgen keine
Mailweiterleitungen. Ein Wiedereinstieg ohne Rangverlust ist möglich. Lediglich der Rang ab Captain aufwärts kann nur bei vorhandenen Voraussetzungen: Eigenes Kommando, Abteilungsarbeit gewährt werden. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, muss der Spieler auf den Rang Commander zurückgestuft werden. Ansonsten gelten die Regeln des Wiedereinstiegs.

6.3 Duelle
Duelle auf Leben und Tod sind grundsätzlich verboten. Zuwiderhandlungen werden mit dem Ausschluss aus dem Rollenspiel geahndet. Duelle in Form des Personenkampfes zum Zweck des „Kräftemessens“, in Wettbewerben oder um Missionsergebnisse auf dieser Basis zur erlangen sind erlaubt, solange kein Spiel-Charakter tödlich zu Schaden kommt. (Ausnahmen siehe: Tod)

6.4 Tod
Generell kann kein Rollenspiel-Charakter ohne die Zustimmung des jeweiligen Spielers zu Tode kommen. Der Tod des Charakters (Accounts) kann nur auf eigenen Wunsch erfolgen: Lässt ein Spieler seinen RS-Charakter aus eigenem Wunsch sterben so ist dieser mit dem Abschicken der entsprechenden Mail oder des Forumeintrages tot. Das heißt, Rang und die Personalnummer werden gelöscht. Möchte der Spieler neu beginnen, gilt für ihn die Regel für den Zweitaccount. Ausnahmen: Spielausschluss bei Ankündigung bzw. Durchführung eines Suizides. Sowohl die offizielle Ankündigung einer Selbsttötung, als auch die Durchführung führt zum sofortigen, dauerhaften Ausschluss aus dem Rollenspiel. Ausnahme: der Spieler kann glaubhaft versichern, dass es sich bei seiner Darstellung nur um einen Traum gehandelt hat. Andere Mitspieler mit solchen Aktionen unter Druck zu setzen, oder auch in ihrer Sensibilität beeinträchtigen zu wollen, ist zu unterlassen. Es gibt andere Möglichkeiten seinen RS-Charakter würdevoll aus dem RS zu nehmen.

6.5 Wiedereinstieg ins Rollenspiel
Die Rückkehr ins Rollenspiel richtet sich nach der Art und Weise des Ausstiegs. Spieler die mit einem sogenannten „Knall“ gingen, dabei noch andere Spieler beleidigten, aufhetzten oder grundsätzlich das Rollenspiel in einer unsachlichen Art und Weise verunglimpfen werden nicht mehr im Rollenspiel zugelassen. Über Ausnahmen entscheiden Starfleet Command und Administratoren in Absprache mit dem Gremium der kommandierenden Offiziere und Abteilungsleiter. Möchte ein Offizier in den aktiven Dienst zurückkehren so erfolgt diese Rückmeldung an die Leitung des SDs. Diese leitet das Notwendige in die Wege. Ab dem Zeitpunkt der Bestätigung gilt der betreffende Offizier als wieder im aktiven Dienst und hat erst dann das Recht sich auf offene Posten auf Spieleinheiten und in Abteilungen zu bewerben. Für die Annahme eines Postens hat der betreffende Offizier 6 Wochen Zeit. Findet er in dieser Zeit keinen Posten oder nimmt keinen Posten an wird er vom SD automatisch wieder in den Status versetzt aus dem er seine Rückkehr beantragt hatte.


7. Vorgesetztenverordnung (VVO)
7.1. Geltungsbereich
Diese Verordnung findet Anwendung auf alle Mitglieder der Sternenflotte/Special Forces und allen für die Sternenflotte/Special Forces tätige Zivilisten. Dies gilt auch für Reservisten und Urlauber die der Sternenflotte/den Special Forces angehören. Auf Einheiten der Special Forces gilt die direkte Befehlshierarchie der VVO. Befinden sich Offiziere der Sternenflotte auf diesen Einheiten, so ergibt sich die Befehlshierarchie entsprechend der Tabelle in den Anhängen unter 4. Befinden sich auf Einheiten der Special Forces Offiziere der Special Forces und der Sternenflotte mit gleichem Rang, so ist der Offizier der Special Forces in der Befehlshierarchie als Vorgesetzter anzusehen. Auf Einheiten der Sternenflotte gilt die Befehlshierarchie ebenso, bei gleichem Rang ist der Offizier der Sternenflotte als Vorgesetzter anzusehen .

7.2. Befehlshierarchie/Dienstwege (von oben nach unten)
I. Mitglieder von Starfleet Command/Admiralität.
II. Special Forces Leitung (= Director Special Forces), Flottenleitung
III. Special Forces: Squad Commander (SQC) über die Angehörigen ihres Teams, Assistant Squad Commander (ASC). alternativ ein vom SQC oder ASC bestimmtes Squadmitglied – z.B. bei Außeneinsätzen
Sternenflotte: CO über die Angehörigen seiner Einheit, ExO, alternativ ein von CO oder ExO bestimmter Offizier - z.B. bei Außeneinsätzen
IV. Bei Abwesenheit der o. g. Personen übernimmt bei den Special Forces der dienstälteste Forces Offizier das Kommando des Teams. Ist kein Offizier zugegen übernimmt der dienstälteste Sergeant das Kommando des Special Forces Teams. Bei der Sternenflotte übernimmt bei Abwesenheit der ranghöchste Offizier das Kommando über die Einheit, alternativ ein von SFC/Admiralität bestimmter Offizier.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

8. Rechte und Pflichten
8.1 Anrede Offiziere/Mannschaften
In Anlehnung an eine lange Tradition genießt nur ein Offizier das Vorrecht mit Sir oder auf eigenem Wunsch bei Frauen mit Ma’am angeredet zu werden. Unteroffiziere und Mannschaften werden beim Dienstgrad und/oder (Ruf-) Namen angeredet. Eine Grußpflicht (Salutieren) Vorgesetzten gegenüber gibt es in den Special Forces ebenso wenig wie in Starfleet, Ausnahmen Zeremonien [z.B. Beförderungen, Auszeichnungen etc].
Es wird dennoch erwartet dienstliche Meldungen entsprechend der allg. Benehmens-grundlage der Sternenflotte durchzuführen.

8.2 Befehle
Die Grundlage der Arbeit in Sternenflotte und Special Forces bilden die Befehle und deren Umsetzung. Als rechtskräftiger Befehl gilt eine Arbeitsanweisung, welche der Erfüllung einer Mission oder der Einheit/Squad zugetragenen Aufgaben dient. Befehlsgewalt über Angehörige der Special Forces verfügen grundsätzlich alle Mitglieder des Starfleet Commands/der Admiralität, alle Offiziere der Special Forces und alle durch den Director Special Forces ernannten Squad Commander. Alle anderen Angehörigen der Sternenflotte oder Special Forces sind je nach Dienstgrad lediglich im Rahmen der Aufgabe weisungsbefugt, d.h. es darf lediglich im Einzelfall auf Fehlverhalten oder falsche Ausführung einer Handlung hingewiesen werden.
Ein Befehl oder direkte Anordnung einer Handlung/Aufgabe ist unzulässig sofern diese nicht durch den CO/Squad Commander im Rahmen eines bestehenden Auftrages mit dem hierzu zuständigen kommandierenden Offizier abgesprochen wurde.
Ausnahmen hiervon bilden die Benehmens- und Weisungsregeln des Starfleet Commandsder Admiralität, gültig für alle Angehörige der Sternenflotte. Erlasse des Starfleet Commands/der Admiralität in diesen Bereichen sind auch abweichend der Special Forces Dienstordnung zu befolgen.
Anweisungen und Befehle, welche keiner Arbeitsgrundlage entsprechen und nicht zur Ausführung eines Auftrages dienen, wie z.B. Befehle zur Erfüllung persönlicher Bedürfnisse oder Wünsche, sind für Mitglieder der Sternenflotte/Special Forces nicht bindend und müssen nicht ausgeführt werden.
Im Zweifel über die Rechtsmäßigkeit eines Befehls entscheidet der Flottenleiter/Director Special Forces oder eine durch das Starfleet Command/Admiralität ermächtigte Institution.
Beim Zuwiderhandeln gegen Befehle greift das Disziplinarrecht -> 10.


8.3 Verhaltensregeln
Von einem Offizier der Sternenflotte wie auch Offizieren/Unteroffizieren/Mannschaften der Special Forces wird ein korrektes Auftreten erwartet. Das heißt, wenn sich ein
Spieler mit seinem Rollenspielnamen +Dienstgrad im Forum einloggt, ist er automatisch als Vertreter der Sternenflotte/der Special Forces online. Beleidigungen, Anwendung von Gewalt oder Provokationen gegenüber anderen Teilnehmern oder Rollenspielmitgliedern sind nicht akzeptabel und daher strikt zu unterlassen. Zuwiderhandlungen werden geahndet. Des Weiteren befindet er sich automatisch in der Befehlskette der Sternenflotte/der Special Forces und hat dementsprechend das vorbildliche Verhalten eines Sternenflottenoffiziers/ Mitglieds der Special Forces an den Tag zu legen.
Konkret heißt das also: Keine Beleidigungen oder Provokationen, keine Schlägereien, kein übermäßiger Alkoholkonsum, kein Schusswaffengebrauch, keine Fäkalsprache, keine Duelle.
Von einem Offizier der Sternenflotte/ Mitglied der Special Forces wird erwartet, dass er sein E-Mail-Postfach/seine Persönlichen Nachrichten mindestens 2-mal pro Woche leert und seine Post durchsieht, um diese gegebenenfalls zeitnah zu beantworten. Dies ist notwendig, um den Spielbetrieb möglichst reibungslos aufrecht erhalten zu können. Sollte ein Crewmitglied an einem Spieltermin im Chat-RS nicht teilnehmen können, so hat dieses sich bei seinem kommandierenden Offizier abzumelden. Dies sollte möglichst 3 Tage vor dem Spieltermin spätestens jedoch am gleichen Tag des Spieltermins erfolgen. Bei längerem Ausfall ist Urlaub einzureichen, welcher in jedem Fall genehmigt wird. Sollten die Spieltermine der zugewiesenen Spieleinheit aufgrund von privaten Terminen nicht mehr genutzt werden können, so sind der kommandierende Offizier und die Personalabteilung zu informieren und gegebenenfalls eine Versetzung auf eine andere Spieleinheit zu beantragen, deren Spieltermine genutzt werden können. Beim Ausscheiden aus der Flotte ist unbedingt die Personalabteilung zu informieren. Längeres Fehlen im Foren-RS ist ebenfalls zu melden.


8.3.1 Hochzeiten, Schwangerschaften, Scheidungen
- Hochzeiten sind gerne gesehen und werden auch dementsprechend ausgespielt. Wir freuen uns, wenn ein Char-Pärchen heiratet und den Bund der Ehe eingehen will. Jedoch muss eine Hochzeit angemeldet werden bei der Personalabteilung. Die Verlobung eines Paares ist dann offiziell, wenn der Antrag auf Ehe, bei der Personalabteilung eingegangen ist. Eine Hochzeit kann erst nach 4 Offplay Wochen, nach Eingang bei der Personalabteilung vollzogen werden!
Kommandierende Offiziere dürfen übrigens Trauungen durchführen.

- Schwangerschaften sind normaler Bestandteil des Lebens, jedoch 2 Tages-Schwanger-schaften sind nicht möglich. Um den Spielverlauf nicht ewig zu blockieren, werden Schwangerschaften vom Charakter mindestens 4 Monate ausgespielt, bis es zur Geburt kommen kann. Schwangerschaften müssen nicht bei der Personalabteilung gemeldet werden.

- Scheidungen sind natürlich auch möglich, manchmal sogar notwendig, werden auch dem-entsprechend ausgespielt. Eine kommende Scheidung muss der Personalabteilung gemeldet werden. Das "Trennungsjahr" wird auf 3 Monate festgelegt bis offiziell geschieden werden kann.

Heiraten, Scheiden, Heiraten, Scheiden. Bitte achtete darauf, dass man sich nicht willkürlich immer verheiratet und scheiden lässt, man kann die Char Entwicklung sicherlich nicht bremsen oder gar eingreifen aber zwischen Scheidung und einer neuen Hochzeit sollte mindestens 3 Monate vergangen sein und im Forum nachvollziehbar dargestellt werden durch Ausspielen oder ähnlichem!

9. Powerplay
Powerplay im Foren-RS ist ein schwieriges Thema und eine Gradwanderung zwischen Char-Entwicklung und gottgleichem Verhalten daher soll festgelegt werden, welche Eigenschaften unter ein Powerplay fallen könnten:

- Übermächtige Charaktere, die alles können, die jeden kennen und unwirkliche Dinge haben oder können
Damit ist gemeint, dass ein Char einer bestimmten Spezies, Volk oder ähnlichem auch unter deren Bestimmungen fällt. Ein Mensch ist normalerweise nicht in der Lage Gedanken zu lesen oder anderen kognitive Fähigkeiten plötzlich zu entwickeln. So kann auch ein Betazoid nicht Gegenstände durch die Luft jagen oder ein Vulkanier sich in Luft auflösen. Ein Char sollte auch keine eigene Flotte haben oder plötzlichen Reichtum. Powerplay kann auch ein Spiel sprengen, in dem ein Char plötzlich durch eine nicht bekannte Einstellung im System plötzlich eine Tarnvorrichtung erstellt, eine Trikobaltladung zündet und eine Borgflotte sprengt. Dies ist nur ein Beispiel, was ziemlich überzogen ist, aber soll darstellen, dass jedes Wesen seine Stärken und Schwächen hat und innerhalb diese Richtlinien Spielraum hat, aber nicht gottgleich ist. Schwierig wird es aber im Bereich der Sektion 31, da die Möglichkeiten einfach etwas anders sind als im normalen SF-Betrieb, sollte aber dennoch im Bereich des Nachvollziehbaren bleiben, bei Unsicherheit den Sektions-Chef ansprechen oder die Administration.

- Powerplay ertappt
Sollte ein Spieler jedoch trotzdem einen Beitrag setzen, der etwas unwirklich oder gar übertrieben erscheint, wird er nicht gleich erschossen. Im jeweiligen Bereich wie den Schiffen, der Station oder Sektion 31 wird er erstmals von den Moderatoren angesprochen, damit der Beitrag eventuell etwas angepasst werden kann. Sollte keine Besserung eintreten kann dies zu Abmahnungen, Degradierungen, sowie zum Spielausschluss führen.

Die Administration ist sich im klaren, dass dies ein Thema auf dünnem Eis ist und wird daher mit der nötigen Sorgfalt und Ernsthaftigkeit behandelt und würde folgenschwere Entscheidungen niemals ohne Rücksprache eines weiteren Vertreters des Adminstration oder einer neutralen Person handeln.

Wegen aktueller Anlässe folgender Zusatz:
Sollte ein Fall von Powerplay im Forum vorliegen und es kommt zu Beschwerden, ist der ganze Fall einem der Admins, bestenfalls zweien vorzutragen. Sicherlich freuen wir uns, wenn das Problem persönlich zu bereinigen ist.

- Dabei werden sie folgendermaßen vorgehen: Sie werden jeden User anschreiben, damit diese die Möglichkeit haben sich zu erklären
- Dann wird dies mit den Admin-Kollegen besprochen
- Dann folgt die Entscheidung und das Einschreiten.

Jeder Fall wird individuell entschieden. Es können einige Dinge passieren, aber eben auch nicht. Es kommt auf die Rahmen und Gesamthandlung an, wie es vielleicht dazu kam.



Powerplay im Chat-RS wird auch ungern gesehen: Aktionen werden durchgezogen, ohne anderen die Gelegenheit zu geben selber aktiv zu werden. Oder Spielern dauern die Reaktionen anderer zu lange und sie mischen sich in andere Posten ein. Ja, es ist bitter, wenn der CONN-Offizier den Befehl bekam auszuweichen - und einfach nicht in die Hufe kommt. Aber es ist der Posten eines bestimmten Spielers. Also hat man zu warten, bis genau dieser Spieler endlich schreibt, dass er das Ausweichmanöver startet.

10. Fehlverhalten und Strafen
10.1 im Chat-RS
Interessenvertreter
Jeder Offizier (im folgenden wird nur von Offizier gesprochen, es gilt aber ebenso für Unteroffiziere und Mannschaften) darf sich zur Vertretung seiner Interessen, besonders bei Strafen aufgrund Fehlverhalten, einen Offizier seiner Wahl suchen, der seine Interessen in den Gremien vertritt und sozusagen als sein Verteidiger tätig wird. Der Rang des Offiziers, der die Interessen des Offiziers vertritt, ist nicht von Belang. Jeder aktive Spieler des Rollenspiels darf auf Wunsch als Interessenvertreter fungieren.

Fehlverhalten
Wenn Sie der Meinung sind, dass ein anderer Offizier sich falsch verhält, d.h. gegen allgemeinen Umgangsformen im zwischenmenschlichen Bereich und die Regeln des RS verstößt, dann sollten Sie den betroffenen Offizier zunächst über flüstern freundlich auf die bestehende Regel hinweisen. Falls der Offizier mit seinem Fehlverhalten fortfährt, können Sie folgende Konsequenzen ergreifen:
1. Bei Belästigungen per Flüstern:
( Abbrechen des Teles, Ignorieren von weiteren Teles (z.B. durch Minimieren), Sperren der
betroffenen Person über die Buddyliste)
2. Bei Belästigungen im Chat/mChat:
( Chat verlassen oder betroffenen Offizier auf "Ignorieren" stellen )
3. Bei Belästigungen per Email oder Persönlicher Nachricht:
(Einreichen einer Beschwerde an den Vorgesetzten des Offiziers oder den eigenen Vorgesetzten)
Bevor Sie eine Beschwerde einreichen wollen, sollten Sie sich versichern, dass der andere Offizier nicht nur Spaß macht oder die betroffene Regel vielleicht nicht kennt. Für die erfolgreiche Bearbeitung Ihrer Beschwerde ist es hilfreich, wenn Sie dem Vorgesetzten das
gesamte Log bzw. die gesamte Email zur Verfügung stellen (im Anhang) und die für Sie wichtigen Elemente noch einmal in Ihre Beschwerde-Mail kopieren. Bitte achten Sie darauf, dass auch Sie sich während der ganzen Zeit an die Regeln halten und nicht selbst beleidigend o.ä. werden. Ihr Auftreten sollte freundlich aber bestimmt sein, Drohungen sind nicht empfehlenswert.

Mögliche Strafen
Nicht immer ist sofort mit der schwersten Strafe zu reagieren. Viele Dinge entstehen durch
Unkenntnis unserer Regeln. Aus diesem Grund sollten die Vorgehensweisen zur Ahndung von
Fehlverhalten differenziert werden in:
1. Hinweisen
Nicht jeder Offizier kennt alle Regeln und auch bei Kenntnis aller Regeln kann es vorkommen, dass ein Offizier eine Regel anders auslegt als der CO und sein Verhalten selbst nicht als regelwidrig betrachtet. Der erste Schritt bei einem Fehlverhalten muss also sein, den Offizier darauf hin zuweisen, dass er eine Regel missachtet. Dies sollte möglichst mit Zitat der Regel bzw. Begründung erfolgen.
2. Ermahnen
Tritt das Fehlverhalten erneut bzw. weiterhin auf, so sollte der Offizier ermahnt werden. Der CO macht ihn darauf aufmerksam, dass er bereits einmal auf sein Fehlverhalten hingewiesen wurde und macht deutlich, dass weitere Regelverstöße bzw. eine weitere Befehlsmiss-achtung nicht geduldet werden.
3. Bestrafen
Tritt das Fehlverhalten erneut bzw. weiterhin auf, so hat der Kommandierende Offizier die
Möglichkeit, den Offizier nun zu bestrafen. Zur Bestrafung stehen dem CO verschiedene Möglichkeiten offen: Allgemeine Strafen wie Verweis, Abmahnung, Suspendierung oder beförderungsrelevante Strafen wie zusätzliche Missionen bis zu Beförderung.

Kündigung bei unentschuldigtem Fernbleiben der Mission
Erscheint ein Offizier dreimal unentschuldigt nicht zu den Missionen seiner Einheit, kann er, nach Antrag seines Kommandierenden Offiziers an den entsprechenden SD-Mitarbeiter, in die Reserve versetzt werden. Wenn ein zugewiesener Offizier sich nicht bei seinem CO und ExO zum Dienstantritt meldet und dazu auch unentschuldigt nicht zur ersten Mission seit Zuteilung erscheint, wird er zurück an das SD zur Neuvermittlung gegeben.

Kündigung bei massivem Fehlverhalten
Der Kommandierende Offizier kann einem Offizier aus seiner Crew kündigen, wenn es nach seiner Meinung und des XOs zu Verhaltensweisen kommt, die der Crew schaden, oder aber das Verhalten des Offiziers ein anderes massives Fehlverhalten aufweist. In jedem Fall sind das SFC/die Admiralität und der vom Offizier ernannte Vertreter seiner Interessen hinzuzuziehen, bevor diese Entscheidung getroffen wird. Der CO muss nachweisen, dass er alles getan hat was in seinen Möglichkeiten liegt, den Offizier auf sein Fehlverhalten hinzuweisen und die Situation zu verbessern. Gibt es keine Besserungen, ist die Kündigung bzw. der Verweis vom Schiff, vorher ausführlich mit dem SFC und dem Vertreter der Interessen des Offiziers abzusprechen und gemeinsam zu beschließen. Außerdem ist das SD zu informieren.

Strafen bei Versäumen der Berichtspflicht
Für das Versäumen von Missionsberichten durch den CO gibt es entsprechende Konsequenzen. Es ist die Pflicht eines jeden kommandierenden Offiziers, binnen 1 Woche nach Missionsende einen Missionsbericht (mit angehängtem Log) über zu senden und/oder ins Forum zu stellen, oder anzuzeigen, dass die Mission aus bestimmten Gründen ausgefallen ist. Bleibt der Bericht aus, so wird das SFC/die Admiralität disziplinarisch tätig.
Einmaliges Vergessen: 1. Ermahnung
Zweimaliges Vergessen: 2. Ermahnung
Dreimaliges Vergessen: Schriftlicher Verweis mit Eintragung in die Personalakte
Viermaliges Vergessen: Die Degradierung um eine Rangstufe

Spielausschluss bei Ankündigung bzw. Durchführung eines Suizides - s. 6.4

Abmahnungen, Suspendierungen und Kommandoenthebungen
Abmahnungen sind schwere Warnungen die in die Personalakte des jeweiligen Offiziers eingetragen werden. Sie können nur vom CO (unter der Kenntnis und Mitwirkung des SFCs) oder dem SFC (nach Absprache mit dem CO) ausgesprochen werden. Bei der zweiten Abmahnung erfolgt eine Degradierung, bei der dritten Abmahnung erfolgt automatisch der Spielausschluss des jeweiligen Offiziers. Zum Schutz des Offiziers wird hierzu auch der Vertreter seiner Interessen befragt. Befristete Suspendierungen eines Offiziers bis zum XO kann der CO unter Zusammenarbeit mit dem XO absprechen (SFC muss vorher informiert werden), wenn sich der Offizier eines entsprechenden Fehlverhaltens strafbar gemacht hat. Das SFC hat in Absprache mit den COs und Abteilungsleitern das Recht, kommandierende Offiziere zu suspendieren wenn ein Fehlverhalten vorliegt, das dies notwendig macht. Auch Mitglieder des SFC können von den Aufgaben entbunden werden, wenn nachweislich Fehlverhalten, Inaktivität etc. vorliegt. Hierüber entscheiden intern die anderen Mitglieder des SFC/die Admiralität, ansonsten alle entscheidungsberechtigten Spieler.


10.2 im Foren-RS
10.2.1 Abmeldungen - unabgemeldetes Fehlen - Fristen
Sollte ein Spieler keine Zeit haben weil er/sie zuviel zu tun hat, oder anderweitig verhindert ist, muss eine entsprechende Abmeldung eingetragen werden (Urlaubsmeldungen), damit es im Spiel weitergehen kann. Als Foren-RPG ist man auf die Beiträge der Spieler angewiesen. Daher werden die Fristen wie folgt festgelegt:

Ein Spieler gilt dann als vermisst, wenn der Spieler mehr als 4 Tage unentschuldigt fehlt. Ab diesem Moment können die Spielleiter der laufenden Mission einfache Handlungen des fehlenden Spielers beschreiben.
Der User wird das erste mal nach 7 Tagen angeschrieben (vom KO, im Verteiler XO und ein Admin, der nicht KO oder XO auf diesem Schiff ist als PN über die Forensoftware, ). Sollte darauf keine Reaktion kommen, wird der Spieler abgemeldet von seinem KO und weiter gemacht.

Sollte an Tag 8 immer noch keine Reaktion kommen, wird der Spieler/die Spielerin am Tag 9 vom Schiff genommen um den Platz frei zu machen. Ab diesem Moment können Spielleiter NSC benutzen um den Posten vorläufig zu ersetzen.
Ab Tag 12 wird der User von der Personalleitung angeschrieben (im Verteiler auch KO und XO des betroffenen Schiffes als PN über Forensoftware) und - wenn weiter keine Reaktion kommt - am Tag 15 in die Reservisten Gruppe verschoben. In diesem Moment ist der Posten des betroffenen Spielers frei und kann neu besetzt werden. Sollte ein Spieler sich jedoch noch vor Tag 15 zurückmelden, wird das Verfahren gestoppt. In diesem Fall wird dennoch eine entsprechende Abmahnung wegen fehlerhaften Verhaltens ausgesprochen.

Sollte sich der Spieler nach einiger Zeit wieder melden und weiterspielen wollen, bekommt er einen anderen Posten und wird eventuell sogar auf ein anderes Schiff versetzt. Es besteht kein Anrecht darauf, den gleichen Posten und oder das gleiche Schiff wieder zugewiesen zu bekommen.

10.2.2 Spielblockierungen
Wir wissen, dass es in bestimmten Situationen durchaus sein kann, dass man in seinem Forenspiel eingeschränkt ist und von daher keine wirkliche Antwort schreiben kann. In solchen Fällen bitten wir darum gegebenenfalls mit dem zuständigen KO oder Xo zu reden, oder nötigenfalls auch mit jemandem aus dem Adminteam. Dann können wir gerne versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden.

Wenn ein User jedoch regelmässig online ist, aber sich nicht am Bordleben oder am Spielgeschehen beteiligt obwohl er etwas schreiben könnte, wird dieser ebenfalls nach 7 Tagen per PN über die Forensoftware angeschrieben. Die 7 Tage gehen von seinem letzten Beitrag im Spielbereich aus - Offplay Aktivität wird dabei nicht berücksichtigt. Dies soll verhindern, dass das Spielgeschehen unnötig blockiert wird. Sollte auf die Anfrage keine Reaktion erfolgen, dann greifen die entsprechenden Regeln: Abmeldungen - unabgemeldetes Fehlen - Fristen.

Sollte der betroffene Spieler die Leitung einer Mission haben, übernimmt automatisch der KO oder XO die Leitung und kann die Mission zu Ende führen. Er hat das Recht, den Spielverlauf entsprechend zu beeinflussen und RPG-Eingaben zu tätigen.

Da es passieren kann, dass KO und/oder XO fehlen und in die Löschungsklausel reinfallen, greift hier ein Admiral (Admin) ein, um den Spielverlauf voran zu treiben. Der Admiral hat das Recht RPG-Eingaben zu tätigen und ungefragt die Leitung zu übernehmen.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

11. Schiffe und Technik
11.1 Vertreter im technischen Bereich
Es werden ein bzw. zwei Offiziere bestimmt, die in technischen Belangen die COs, Abteilungsleiter, das SFC/die Admiralität aber auch die Offiziere beraten.

11.2 Neue Spieleinheiten, Ersetzen von Spieleinheiten
Komplett neue Spieleinheiten werden bei Bedarf vom SFC/der Admiralität eingesetzt und bei den Vertretern im technischen Bereich in Auftrag gegeben. Das SFC/die Admiralität und auch die COs und Abteilungsleiter haben das Recht, neue Schiffe anzufordern. Eine Indienst-stellung erfolgt durch das SFC/die Admiralität. Das Ersetzen eines Schiffes muss mit dem SFC/der Admiralität VOR Zerstörung des momentanen Schiffes abgesprochen werden. Besteht die Meinung, dass eine bestehende Spieleinheit ersetzt oder aufgerüstet werden soll, so urteilen darüber die Vertreter im technischen Bereich. Der CO muss die Vertreter im technischen Bereich und das SFC/die Admiralität konsultieren. Erst die endgültige Genehmigung des SFC/der Admiralität ermöglicht diesen Vorgang. Keine Zerstörung einer Spieleinheit ist gültig, die vorgenannten Schritte nicht eingehalten wurden und die Genehmigung des SFC/der Admiralität vorliegt.

11.3 Auf- und Umrüstung von Schiffen
Darf nur nach Antrag und Prüfung durch die Vertreter im technischen Bereich erfolgen.

11.4 Fremde Technologien, Tarnvorrichtungen, Super-Waffen u.ä.
Wird Technologie geborgen oder erworben, die unbekannter Herkunft ist, also nicht eindeutig einem der Föderation bekannten Volk zugeordnet werden kann, so sind Captain und Ingenieur für eine für Schiff und Besatzung gefahrlose Lagerung, bzw. Transport dieser Technologie verantwortlich. Die Vertreter im technischen Bereich sind unverzüglich von diesem Umstand in Kenntnis zu setzen. Der Gebrauch dieser Technologie oder der Einbau ist erst mit Genehmigung dieser gestattet. Kommt es zu einer spontanen, nicht zu verhindernden Symbiose/Verbindung, so ist zu gewährleisten, dass weder auf den Wissenstand der Föderation zugegriffen werden kann, noch das irgendwelche technischen Komponenten in einen unkontrollierten Zustand geraten können. SFC/die Admiralität und die Vertreter im technischen Bereich müssen sofort unterrichtet werden. Das Schiff hat bis zum Eintreffen gegenteiliger Order jede missionsartige Aktivität einzustellen, und darf sich weder über Subraum, noch durch etwaiges Andocken mit anderen Systemen verbinden. Unter keinen Umständen ist es gestattet, Schiffe eigenmächtig aufzurüsten, umzubauen, etwaige
„Super-Waffen“, „Wunder-Antriebe“ oder Vergleichbares einzubauen und zu nutzen. Ebenfalls verboten sind Tarnvorrichtungen oder aus den Serien bekannte, unberechenbare Technologien wie Transwarp oder Slipstream. Dies schließt Föderationstechniken aus anderen Zeitperioden/Dimensionen ein. RS-technische kurzzeitige Ausnahmen können vom CO beim SFC/der Admiralität beantragt werden. Im Zweifelsfall sind immer die Vertreter im technischen Bereich hinzuzuziehen und zu befragen. Die Erschaffung von experimentellen Techniken und neuen Schiffen ist mit den Vertretern der technischen Abteilung VOR dem Einsatz dieser Techniken abzusprechen.


12. Beförderungsregeln
Übersichtlicher geht momentan noch nicht, da wir mit drei Beförderungssystemen arbeiten: Foren-RS, Chat-RS (Sternenflotte) und Chat-RS (Special Forces).

12.0.1 Anmerkungen für die Special Forces:
RÄNGE:
Mitglieder der Special Forces können – sofern sie die Voraussetzungen erfüllen – durchaus einen gleichen wie oder höheren Rang als der Squad Commander erreichen. Ebenso als Möglichkeit für die Leitung der Special Forces. Da die Leitung oder stellv. Leitung einer Squad – oder auch die Leitung der Special Forces - die Leiter zu Vorgesetzten aufgrund ihres Postens macht, ist es nicht erforderlich, dass diese Leitung auch den höchsten Rang innerhalb einer Squad bzw. innerhalb der Special Forces inne hat.

RÜCKKEHRER:
Es kommt vor, dass Squadmitglieder die Special Forces verlassen aber irgendwann eine Rückkehr erwägen:
Für Mannschaften/Unteroffiziere von Lance Corporal bis First Sergeant ist eine Rückkehr ohne Rangverlust möglich, sofern sie keinen Regelverstoß beim Abschied begangen haben und sie Rang und Seminare nachweisen können. Ab Wiedereintritt zwei Monate Probezeit und Teilnahme an 1 Trainingsmission + 1x Theorie. Ab Sergeant aufwärts muss das Teamleader-Seminar außerdem nachgewiesen werden. Für Privates ist kein Wiedereinstieg vorgesehen. Bei Rängen ab 2nd Lieutenant wird auf First Sergeant zurückgestuft, es sei denn sie erhalten das Kommando über eine Einheit. In diesem Fall drei Monate Probezeit bis zur Wiedererlangung des alten Ranges und Teilnahme an 2 Trainingsmissionen + 1x Theorie.
AUSTAUSCHOFFIZIERE:
Mitglieder der Special Forces, die als Austauschoffiziere an Bord von Sternenflotten-Einheiten dienen, unterliegen den Special Forces-Beförderungsbedingungen:
Bei Rückkehr in den Dienst der Special Forces behalten sie ihre Ränge. Ein Einsatz als Squad Commander oder Assistant Squad Commander ist aber erst nach Absolvierung von 2 Trainingsmissionen +1x Theorie möglich.


12.0.2 Anmerkungen fürs Foren-RS:
Beim Foren-RS ist es schwer sich einen Rang weiter zu erarbeiten. Offplay Aktivität wird dabei nicht bewertet. Was zählt sind Aktivität und Interesse. Die Forenaktivität liegt bei jedem Spieler selber, aber man sollte Interesse im Sinne des Spiels zeigen. Fürs Weiterkommen seines Charakters wird daher folgendes festgelegt:


12.1 Beförderungssystem für Foren- und Chat-RS
Rang Rang n.Beförderung Voraussetzungen
Mannschaften (nur Special Forces!)
Prv ==> PFC 2-4 Missionen + 1 Gastmission auf einer
Sternenflotteneinheit1 + 1x Theorie* +1x Trainingsmission

PFC ==> LCorp 2-3 Missionen + 2 Trainingsmissionen und 1 Gastmission
auf einer Sternenflotteneinheit1

LCorp ==> Corp 4-5 Missionen + Seminar im Arbeitsbereich + möglichst 1x Trainingsmission

Corp ==> Sgt 5-6 Missionen + squadspezifisches Seminar + möglichst 1x
Trainingsmission
1 = solange es nicht möglich ist, derartige Gastmissionen zu machen, wird die Zahl der Trainingsmissionen um eins erhöht.
*Theorie: Seminar, das Überblick über die Special Forces bietet, vor allem über die verwendete Ausrüstung. Keine Prüfung.
Unteroffiziere (nur Special Forces!)
Sgt ==> SSgt 6-7 Missionen + Seminar Personenkampf
SSgt ==> GSgt 6-7 Missionen
GSgt ==> MSgt 8-9 Missionen + Seminar im Arbeitsbereich
Nach Bestehen des Seminars "Teamleader-Ausbildung
direkte Beförderung zum 2nd Lieutenant möglich
MSgt ==> FSgt 9-10 Missionen
Nach Bestehen des Seminars "Teamleader-Ausbildung
direkte Beförderung zum 2nd Lieutenant möglich
FSgt ==> SgtMaj 10-12 Missionen
Nach Bestehen des Seminars "Teamleader-Ausbildung
direkte Beförderung zum 2nd Lieutenant möglich
SgtMaj==> 2nd Lieutenant 12-14 Missionen + Seminar "Teamleader-Ausbildung
Für die Ränge GSgt bis SgtMaj gilt: Nach Bestehen des Seminars "Teamleader-Ausbildung
ist eine direkte Beförderung zum 2nd Lieutenant möglich.

Kadett –> Ensign 2 Missionen + 1 Trainingsmission oder Testmission
Die Trainingsmission ist innerhalb von 4 Wochen zu absolvieren.


abweichend beim Foren-RS Nach Abschluß der Anmeldung wird man automatisch vom
Zivilisten zum Ensign


Ensign –> Lieutenant jg 6-9 Missionen
abweichend beim Foren-RS Mindestens zwei Monate Zugehörigkeit im Forum als Ensign sowie aktives Spiel. Es ist ja zu erkennen, ob ein Spieler nur spielt oder nur im Forum sitzt, aber nichts Produktives schreibt.
2nd Lt ==> 1st Lieutenant 18-20 Missionen (oder mindestens 10-12 Missionsleitungen) + Forces-internes Führungsseminar

Lieutenant jg -> Lieutenant sg 10 bis 13 Missionen + Seminar (möglichst im Arbeitsbereich)
abweichend beim Foren-RS Nach Beförderung zu Lieutenant JG mindestens 3 Monate Zugehörigkeit im Forum als Lieutenant JG.
1st Lieutenant ==> MCpt 18-20 Missionen (oder mindestens 12 Missionsleitungen)

Lieutenant sg -> Lt.Commander - 14-16 Missionen
Ab dem Rang Ltsg darf man den Posten des ExO ausführen, sofern die erforderlichen
Voraussetzungen (absolviertes und bestandenes Führungsseminar[FS] )erfüllt werden.

abweichend beim Foren-RS Nach Beförderung zum Lieutenant SG mindestens 4 Monate Zugehörigkeit im Forum als Lieutenant.
MCpt==> Major 20-22 Missionen (oder mindestens 14 Missionsleitungen)

Beförderung vom Lt.Commander zum Commander
16-18 Missionen (plus Führungsseminar)

abweichend beim Foren-RS Nach Beförderung zu Lt.Commander mindestens 7 Monate Zugehörigkeit im Forum als Lt.Commander und aktives Einbringen als Spielleiter (Eine Mission ausgearbeitet und als Spielleiter durchgeführt).
Major==> Lt.Colonel 24-26 Missionen (oder mindestens 16 Missionsleitungen)

Beförderung vom Commander zum Captain
Eigenes Kommando und 10 selbstgeleitete Missionen seit der Ernennung als Kommandierender Offizier. Kommandierende Offiziere, die bereits mit dem Rang Lieutenant Commander das Kommando bekamen, benötigen 10 Missionen seit der Beförderung zum Commander und insgesamt 10 eigene Missionsleitungen seit Kommandoübernahme. Wenn jemand als Lieutenant Commander ein Kommando bekommt, behält er dieses bis zu seiner Beförderung zum Commander auf Probe. Diese Beförderungen werden durch das Oberkommando entschieden und vorgenommen. Qualitative Projekte mit den Fachabteilungen, Kampagnen und herausragende Leistungen für das RS fließen positiv in diese Entscheidung ein.
Missionen als Diensttuender Kommandant einer Einheit im Range eines Commanders oder Lt.Commanders zählen ebenso für die Bewertung.

abweichend beim Foren-RS Eine Beförderung zum Captain ist frühestens nach 9 Monaten Zugehörigkeit nach Beförderung zum Commander möglich, sofern der Char Kommandierender Offizier eines Schiffes ist, die Leitung von 6 Missionen durchgeführt hat und sowohl Administration als auch Crew (Die Spieler der Offiziere auf dem Schiff) das genehmigen.
Lt.Colonel==> Colonel 28-30 Missionen (oder mindestens 20 Missionsleitungen)

Stabsoffiziere
Allgemein: Qualitative Projekte mit den Fachabteilungen, Kampagnen und herausragende Leistungen für das RS fließen positiv zu Entscheidungen über Beförderungen ein und können die Mindestzeit verkürzen.

Beförderung vom Captain zum Commodore / Colonel==> Brig.General
COs, Abteilungsleiter sowie Spieler, die sich langjährig und in besonderem Maße um das Trek RPG verdient gemacht haben. Mindestrang Commander. Mindestens 1,5 Jahre CO oder Abteilungsleiter, 30-36 Missionen seit Ernennung. Keine negativen Einträge in der Akte der letzten zwei Jahre. (Abteilungsleiter Missionen für Abteilungsmitarbeit eingerechnet)
Beförderung für besondere Leistungen: Antrag durch SFC, CO oder Abteilungsleiter; Abstimmung durch SFC und Versammlung der Abteilungsleiter und COs.

Beförderung vom Commodore zum Rear Admiral/ Brig.General ==> Maj.General
Mindestens 2 Jahre seit Beförderung zum Commodore, 38-46 Missionen seit Beförderung
Keine negativen Einträge in der Akte der letzten zwei Jahre. (Abteilungsleiter Missionen für Abteilungsmitarbeit eingerechnet)

Beförderung vom Rear Admiral zum Vice Admiral/Maj.General ==> Lt.General
Mindestens 2,5 Jahre seit Beförderung zum Rear Admiral, 54-60 Missionen seit Beförderung
Keine negativen Einträge in der Akte der letzten zwei Jahre. (Abteilungsleiter Missionen für Abteilungsmitarbeit eingerechnet)

Beförderung vom Vice Admiral zum Admiral/ Lt.General ==>General
Mindestens 3 Jahre seit Beförderung zum Vice Admiral, 66-72 Missionen seit Beförderung
Keine negativen Einträge in der Akte der letzten zwei Jahre. (Abteilungsleiter Missionen für Abteilungsmitarbeit eingerechnet)

Beförderung vom Admiral zum Fleet Admiral/General==> Field Marshall
Mindestens 4 Jahre seit Beförderung zum Admiral, 90-96 Missionen seit Beförderung
Keine negativen Einträge in der Akte der letzten zwei Jahre. (Abteilungsleiter Missionen für Abteilungsmitarbeit eingerechnet)


12.2 Anrechenbare Gastmissionen (Chat-RS)
Gastmissionen sind beförderungsrelevant
Jeder Offizier und Abteilungsmitarbeiter hat die Möglichkeit innerhalb der aktuellen Rangstufe die Anzahl seiner HM durch Gastmissionen zu erhöhen, um so schneller die nächste Beförderungsstufe zu erlangen. Dabei gilt: Insgesamt können pro Rangstufe 2 Hauptmissionen (HMs) durch Gastmissionen „ersetzt“ werden. 7 GMs entsprechen einer HM.
Beispiel: Ein Spieler der insgesamt 7 Gastmissionen macht, kann insgesamt eine Hauptmission eher befördert werden. Ein Spieler der 14 Gastmissionen gemacht hat, kann 2 Hauptmissionen eher befördert werden.
Im Klartext 7 GMs = 1 HM. Insgesamt dürfen pro Rangstufe maximal 2 Hauptmissionen (entspricht 14 Gastmissionen) verrechnet werden.
Zusätzlich besteht für Offiziere, die einer Einheit angehören, aus Spielermangel ausgefallene HM durch GM zu ersetzen (Gilt nicht während des Urlaubs einer Einheit!). Dabei gilt 1 GM gleich 1 HM. Maximal können jedoch innerhalb eines Jahres 4 HM durch 4 GM ersetzt werden. Voraussetzung ist, dass die absolvierte GM im selben Monat stattgefunden hat wie die ausgefallene HM.

12.3 Abteilungsmitarbeit allgemein (momentan nur Chat-RS)
Belohnung der Mitarbeit über Missionspunkte jedes halbe Jahr werden 2 HM für die Mitarbeit
angerechnet. ABER damit die Leute sich nicht nur in einer Abteilung anmelden, damit sie Missionen angerechnet bekommen, auch der umgekehrte Fall: Tut ein Mitarbeiter nachweislich nichts, wird ihm keine HM angerechnet - das kann auch z.B. Dozenten passieren, die im "Abrechnungszeitraum" keine Seminarteilnehmer haben. Sollte ein Spieler "nur" Abteilungsarbeit leisten, wird die Zahl der anzurechnenden Missionen von 2 auf 4 im Halbjahr erhöht. Hierdurch besteht auch für Spieler, welche ausschließlich Abteilungsarbeit leisten, die Möglichkeit in den Genuss einer Beförderung zu kommen, da auch die Leistung der Abteilungsarbeit nicht unbeachtet bleiben sollte. Nimmt der Spieler einen Posten auf einer Einheit zusätzlich an, verringert sich die Zahl der Anrechnungen wieder auf 2 HM. Spieler, die aktiv nur Abteilungsarbeit leisten, können dann auch Beförderungen bis zum Rang Lt.Commander erreichen. Für die Erreichung der Rangstufe Commander und mehr ist, wie auch bei Einheitsspielern, die erfolgreiche Absolvierung des FS notwendig. Dies kann im Falle des praktischen Teils auf einer Einheit erfolgen, welche sich hierzu zur Verfügung stellt.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

13. Berichte (Chat-RS)
13.1 Missionsberichtspflicht
Jeder kommandierende Offizier hat die Pflicht, über stattgefundene Missionen einen Bericht zu verfassen und diesen sowohl an seine Crew, Gastspieler und das SFC zu senden und/oder ins Forum einzustellen. Die Berichte müssen bis spätestens 7 Tage nach der Mission eingetroffen sein. Versäumnisse regelt der Punkt Strafen.
Form:
Missionsbericht
Missionsbericht [zusätzliche Erläuterungen in eckigen Klammern]:
Missionsbericht von (Name der Einheit) vom (Datum der Mission) (z.B. 02-11)
1. SD Daten
Teilnehmer:
Name / Posten (ML)
entschuldigt:
Name / Posten
unentschuldigt:
Name / Posten
Zugänge:
Name / Posten
Abgänge:
Name / Posten
Unbesetzte Posten:
Gastspieler (gilt zugleich als Gastmissionsbestätigung):
Name / Einheit/ SD
.........................................................................
2. Missionsbericht:
Bericht
.........................................................................
3. Bemerkungen:
[Hier können z.B. Schäden und deren Umfang aufgeführt werden oder relevante Bemerkungen für eine Mission bzgl. des Roten Fadens oder einer Kampagne. Ebenfalls alle sonstigen Anmerkungen.]
.........................................................................
4. Spieltage [geplante folgende Spieltage]
a) Tag, Datum, Uhrzeit, ggf. Raum
b) Tag, Datum, Uhrzeit, ggf. Raum

13.2 Bestätigungspflicht für Gastmissionen
Es ist erforderlich Offizieren die Gastmissionen zu bestätigen, entweder erfolgt das direkt im
Missionsbericht (dann muss der zuständige CO des Offiziers mit in den Verteiler) oder separat an den Gastoffizier, seinen CO und seinen SD-Sachbearbeiter.
Folgende Angaben sind zu machen: Name des Spielers, dessen Einheit, Posten während der Gastmission und der SD-Sachbearbeiter.
Eine separate Gastmissionsbestätigung kann folgendermaßen aussehen:

Betreff: Gastmissionsbestätigung für Offizier XYZ
An den CO des Gastspielers, den zuständigen SD-Sachbearbeiter und den Gastspieler selbst.
________________________________________________________________________
Anbei die Gastmissionsbestätigung des Schiffes/ der Base ______ .
Der Offizier _________ von der USS_______ hat am ______ eine Gastmission auf der ______
gemacht und besetzte dabei den Posten des ______.
Er ist uns jederzeit gerne wieder willkommen.
Bericht Ende

13.3 Bestätigungspflicht für Seminar
Wie bei Gastmissionen ist es ebenso erforderlich absolvierte Seminare zu bestätigen. Die Urkunde mit der Abschlussnote in Prozent bei bestandener Prüfung inklusive korrigierter Prüfung und erlangtem Ribbon geht an den Teilnehmer bzw. eine Teilnahmebestätigung mit der Abschlussnote in Prozent inklusive korrigierter Prüfung bei Nichtbestehen. Eine gesonderte Bestätigung beinhaltet die Abschlussnote in Prozent und geht an den CO des Teilnehmers, die SFA-Leitung und den zuständigen SD-Sachbearbeiter.
Beispiel:
Betreff: Seminarbestätigung (Name des Seminars) für Offizier XYZ
An den CO des Offiziers, den zuständigen SD-Sachbearbeiter und den Offizier selbst.
_________________________________________________________________________
Hiermit bestätige ich Ihnen die Teilnahme am Seminar _________.
Sie haben das Seminar mit ___% erfolgreich absolviert.

13.4 SD-Berichte – Abgleich der Akten – Mitarbeitspflicht
Alle Vierteljahre (Januar, April, Juli und Oktober) übersenden die SD-Sachbearbeiter die
Personalakten der von Ihnen betreuten Offiziere über die kommandierenden Offiziere zu. Es ist die Pflicht eines jeden Offiziers, die Angaben in seiner Akte zu überprüfen und dem SD-Sachbearbeiter hierzu eine Rückmeldung zu geben. Der angegebene Termin zur Rückmeldung ist strikt einzuhalten.
(Das wird definitiv geändert, wenn die Akten im Forum sichtbar sind. Vorher sollte die Aktenführung bei den COs sein und die COs schicken dann vierteljährlich die Personalakten an die betreuten Offiziere/Unteroffiziere Mannschaften.)

13.5 Signaturen
Regelungen wie im Foren-RS:

Muekon hat geschrieben:
So 10. Jan 2016, 01:45
Liebe Spieler und Spielerinnen,

die Signaturen dienen auschließlich der Personalabteilung um euch Eure Orden zu verleihen, sowie euren Dienstgrad, Namen, Posten und Stationierungsort anzugeben. Aus diesem Grunde sind eigenständige Modifikationen der Signaturen nicht gestattet.
Die Textfarbe der Signatur wird des Postens entsprechend angepasst.

Mit freundlichen Grüßen
Das Admin-Team


14. Team Speak 3-Regeln
1. Namensgebung
Der Nickname sollte dem ingame-Nickname entsprechen. Ggf. kann der Nickname durch einen weiteren Nickname ergänzt werden. Nicknames dürfen keine beleidigenden oder anderen verbotenen oder Geschützen Namen oder Namensteile enthalten.

2. Avatar
Avatare dürfen keine pornographischen, rassistischen, beleidigenden oder andere gegen das deutsche Recht verstoßenden Inhalte beinhalten.

3. Umgangston
Der Umgang mit anderen Teamspeak Benutzern sollte stets freundlich sein. Verbale Angriffe gegen andere User sind strengstens untersagt.

4. Channel-hopping
Channel-hopping (das ständige Springen von einen in den anderen Channel) ist untersagt.

5. Gespräche aufnehmen
Das Mitschneiden von Gesprächen ist auf dem gesamten Server nur nach Absprache mit den anwesenden Benutzern des entsprechenden Channels erlaubt. Willigt ein User nicht der Aufnahme ein, ist die Aufnahme des Gesprächs verboten.

6. Abwesenheit
Bei längerer Abwesenheit wird der Benutzer gebeten in den/die entsprechende/n AFK-Channel/s zu gehen. Bei kürzerer Abwesenheit genügt eine kurze Abmeldung im Channel.

7. Kicken/Bannen
Ein Kick oder Bann ist zu keinem Zeitpunkt unbegründet, sondern soll zum Nachdenken der eigenen Verhaltensweise anregen. Unangebrachte Kicks/Banns müssen den zuständigen Admins gemeldet werden.

8. TS3 Rechte
Teamspeak Rechte werden nicht wahllos vergeben, sondern dienen immer einem bestimmten Grund. Bei Bedarf von Rechten kann sich an den zuständigen Admin gewandt werden.

9. Weisungsrecht
Server Admins, Moderatoren oder anderweitig befugte Admins haben volles Weisungsrecht. Das Verweigern einer bestimmten Anweisung kann zu einem Kick oder Bann führen.

10. Werbung
Jegliche Art von Werbung ist auf diesem Server untersagt. Dabei ist auch das Werben durch Audio-Spuren oder über Avatare strengstens untersagt. Ggf. kann sich an einen zuständigen Admin gewandt werden, um über eine Möglichkeit zur Werbung zu verhandeln.

11. Hackerangriffe
Jeder Angriff gegen diesen Server ist strafbar und wird ggf. strafrechtlich verfolgt.

12. Datenschutz
Private Daten wie Telefonnummern, Adressen, Passwörter und ähnlichem dürfen nicht öffentlich ausgetauscht werden. Ein Server Admin wird zu keinem Zeitpunkt nach sensiblen Daten, wie Benutzer-Passwörter, fragen.

13. Eigene Musik/Töne
Das Einspielen von eigener Musik, oder das Übertragen von anderen nicht erwünschten Tönen ist untersagt.

14. Bots (insb. Musik-Bots)
Es dürfen keine Bots mit dem TS3 Server verbunden werden

15. Upload von Dateien
Es ist nicht gestattet pornographisches, rassistisches oder rechtlich Geschützes Material hochzuladen und/oder mit anderen Benutzern zu tauschen.

16. Channel-Regeln
Server-Regeln können durch Channel-Regeln aufgehoben oder erweitert werden. Es gilt unbedingt die Channel-Regeln zu beachten.


17. Meldepflicht
Es sind alle Benutzer angehalten, die TS3-Server Regeln zu beachten. Sollte ein Regelverstoß von einem Benutzer erkannt werden, ist dieser umgehend einem Admin zu melden.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

Anhänge:
1. Allgemeines - Gängige Abkürzungen
AFK/BKW Away from Keyboard/Bin kurz Weg (Spieler befindet sich kurz nicht am PC)
AT Außenteam
BR Bereitschaftsraum des Captains
CO Kommandierender Offizier
CONN Pilot
Couns Counselor (Berater)
FR Frachtraum
GM Gastmission
HM Hauptmission (auf der eigenen Spieleinheit)
Ing Ingenieur
RL Real Life , also im richtigen Leben(des Spielers)
RS Rollen-Spiel, also auf der Spielebene des RS- Charakters
KR Konferenzraum
KS Krankenstation
LMO Leitender Medizinischer Offizier/Arzt
MR Maschinenraum
OPS/OPC Kommandozentrale auf einer Base (gleichzusetzen mit einer Schiffsbrücke)
OPS Operations-Offizier
PR Privatraum(AJAX-Forum)
RS Rollenspiel (Überbegriff für das Trek-Rollenspiel)
SD Staff Department (Personalabteilung)
SFA Starfleet Akademie
SFC Starfleet Command
SIF Strukturelles Integritätsfeld
SR Shuttlerampe/Shuttlehangar
TDF Trägheitsdämpfungsfeld
TL Turbolift
TS Traktorstrahl
T/S Taktik/Sicherheitsoffizier
TR Transporterraum
XO/ExO 1. Offizier


2. Postenbeschreibungen
Kommandierender Offizier
Der kommandierende Offizier ist gewöhnlich Captain einer Einheit (Special Forces: Squad Commander des Squads) und somit der Spielleiter, Während einer Mission gibt er Befehle an seine Crew. Bei längeren Einsätzen können Probleme mit der Crew auftauchen die sofort gelöst werden müssen, um die Mission fortsetzen zu können. Deswegen hat der CO das Recht diszipli-narische Maßnahmen zu ergreifen, wie zum Beispiel das Aussprechen einer Verwarnung oder das Schlichten eines Disputs. Außerdem führt er Beförderungen durch. Zusätzlich muss er die Übersicht über die Funktionstüchtigkeit des Schiffes sicherstellen, damit die anfallenden Aufgaben bewältigt werden können. Um dies zu erreichen, leitet er die Personalberichte und die Logbucheintragungen an das SFC weiter. Aber das ist noch nicht alles. COs führen die Befehle des Sternenflottenkommando aus und halten sich dabei an die aufgestellten Direktiven. Sie sind daher genauso für ihre Entscheidungen wie für ihre Crew verantwortlich. COs können ExOs für eine Kommandoposition vorschlagen.

Erster Offizier (Special Forces: Assistant Squad Commander)
Der 1. Offizier (XO oder ExO) ist der zweite kommandoführende Offizier an Bord eines Schiffes oder einer Basis. Fällt der kommandierende Offizier aus, so übernimmt er die Führung. Schon immer hatten die 1. Offiziere die inoffizielle Verantwortung für die Moral an Bord. Deswegen müssen sie die Crew über alle Änderungen und Neuerungen so früh wie möglich informieren. Zusätzlich gibt er dem Captain Anregungen und Ratschläge, wenn diese benötigt werden. Betrachtet so mancher den Captain als unnahbar, so ist der 1. Offizier oft die Verbindung zwischen ihm und der Crew. Er kann auch kleinere Streitereien oder Diskussionen klären, wenn diese nicht die Aufmerksamkeit des CO erfordern. XO‘s sind als erste über etwaige Personalveränderungen informiert, und können so das neue Crewmitglied begrüßen, ihm ein Quartier zuweisen und es mit allen Informationen versorgen, die es benötigt, um seine Arbeit zu beginnen. Anschließend setzt der XO sofort seinen CO über das
neue Besatzungsmitglied in Kenntnis. Hierfür nutzt er die Informationen der Personalverwaltung. Eine andere klassische Aufgabe ist das Führen von Außenteams, hier sind sie für dessen Zusammensetzung und die Koordination der Aufgaben zwischen den Team-Mitgliedern zuständig.

Taktik- und Sicherheitsoffizier (Special Forces: Field Security Officer)
Der Chef der Sicherheit ist verantwortlich für die Sicherheit der Crew und der Passagiere. Der
Taktische Offizier kontrolliert die Hauptverteidigungssysteme des Schiffes, gibt analysiert
Kampfsituationen und gibt entsprechende taktische Vorgehensweisen an den Komman-dierenden Offizier/1. Offizier weiter. Manchmal werden diese beiden Funktionen kombiniert, dann ist der entsprechende Offizier sowohl für die innere wie auch für die äußere Sicherheit des Schiffes verantwortlich. Dies beinhaltet Management und Führung der Sicherheitsteams, um für das gesamte Schiff einen konstanten Sicherheitslevel zu gewährleisten. Dabei müssen die mit Sicherheitsbestimmungen und –maßnahmen einhergehenden Unannehmlichkeiten gering gehalten werden. Sicherheitsteams werden aktuell entweder durch verschlüsselte Instruktionen, oder frühzeitig während Besprechungen über Ihre Aufgaben informiert. Der Begleitschutz für Würdenträger, Diplomaten und sensiblen Waffentransporten sollte vom Sicherheitsoffizier selbst organisiert und betreut werden. Dies gilt auch für Gegenmaß-nahmen bei Spionage oder Terroranschlägen an Bord des Schiffes.

OPS-Offizier (Special Forces: gibt es nicht, ähnliche Funktion RECON - s.dort)
Die Aufgabe des OPS-Offizier ist es, den Status des Schiffes zu überwachen. Während der
kommandierende Offizier und sein XO die täglichen Aufgaben der Crew beaufsichtigen, so ist der Einsatz-Offizier für die Einsatzbereitschaft des Schiffes verantwortlich. Durch die Anzeige der verschiedensten Schiffssysteme auf seiner Konsole, kann er bei Bedarf sofort eingreifen und so bei der Verteilung der Ressourcen schnell Prioritäten setzen. Zwar werden die meisten Zuteilungen und Ansprüche durch die Computerprogramme reguliert, aber die konstante Überwachung gewährleistet, dass auch alle Situationen berücksichtigt werden, besonders wenn eine Alarmstufe ausgelöst wird. Hier ist es dann seine Aufgabe, die Energie des Warpkerns und des Fusionsreaktors den Anforderungen entsprechend zu koordinieren. Er steht auch mit den verschiedensten Abteilungen des Schiffes im Kontakt, um Abweichun-gen vom Normalstatus sofort erkennen und korrigieren zu können. In Ergänzung dazu muss der Einsatzoffizier Informationen aller Art aus den Informationssystemen entnehmen, oder diesen zur Verfügung stellen. Bei der Vielzahl der Missionsarten und dem sich daraus ergebenen Informationsbedarf ist das eine äußerst wichtige Funktion.

Wissenschaftsoffizier (Special Forces: Field Science Officer)
(aufgrund der anderen Farbgegebenheiten im AJAX-Chat Farbe geändert)
Seit jeher begegnen Raumschiffe in den Tiefen des Alls potentielle Gefahren. Um dem Captain und seiner Crew die besten Möglichkeiten zu geben, solchen Gefahren aus dem Wege zu gehen, ist es eine wesentliche Aufgabe des Wissenschaftsoffiziers alle relevanten Informationen zu sammeln, auszuwerten und zur Verfügung zu stellen. Dabei helfen ihm die wissenschaftlichen Einrichtungen des Schiffes, wie Sensoren, Labore und Hochleistungs-computer und Datenbänke. Mit ihnen trennt er wichtige von unwichtigen Informationen, und stellt diese den jeweiligen Abteilungen zur Verfügung. Dies erlaubt dem Einsatzoffizier sich auf das Überwachen des Schiffes zu konzentrieren.

Chefingenieur (Special Forces: Field Engineering Officer)
Der Chefingenieur ist für die technischen Funktionen des Schiffes verantwortlich. Er wird dabei von den Junioringenieuren unterstützt, die ihm Bericht erstatten. Infolgedessen ist es seine Aufgabe, sich einen Überblick über sämtliche Systeme zu verschaffen, und diese in einen Top-Zustand zu halten. Er koordiniert zusätzlich Maßnahmen, die andere Abteilungen betreffen. Zum Beispiel spricht er Reparaturen, die die taktischen Systeme betreffen, mit dem Chef der Taktik ab. Auch schiffsweite Diagnosen werden von ihm initiiert und durchgeführt.

CONN-Offizier (Pilot) (Special Forces: gibt es nicht als eigenständigen Posten)
Der Chefpilot ist für die Astronavigation und die Flugkontrolle des Schiffes zuständig. Zwar sind eine Vielzahl der Funktionen automatisiert, jedoch erfordert es die Sicherheit diese jederzeit im Auge zu behalten. Der Chefpilot erhält seine Befehle direkt vom kommandie-renden Offizier auf der Brücke. Zusätzliche Aufgaben sind: planen der Navigation und das Setzen des Kurses, Überwachung der automatisierten Funktionen, Ausführen manueller Flugmanöver, die Positionsüberwachung und die Weitergabe der Position an die zuständige taktische Abteilung im Flottenkommando. Während des Impulsfluges beaufsichtigt er die Einhaltung der Sicherheitsgrenzen, damit die Leistungs- und Belastungsparameter nicht überschritten werden. Während des Warpfluges beaufsichtigt er die Subspace-Field-Geometry des Schiffes und überwacht die automatischen Kurskorrekturen des
Computers um Dichteschwankungen im stellaren Raum auszuweichen.

Leitender Medizinischer Offizier (Special Forces: Field Medical Officer)
Was der Chefingenieur für das Schiff tut, tut der LMO für die Besatzung. Insofern ist er für das physische Wohlergehen der Besatzung verantwortlich. Er führt routinemäßige Untersuchungen durch und delegiert Aufgaben an das medizinische Personal. Dabei muss er darauf achten, dass jedem Besatzungsmitglied zumindest eine jährliche Hauptuntersuchung zuteil kommt. Sämtliche Außenmissionen müssen mit dem LMO abgestimmt werden. Eine seiner einzigartigen Kompetenzen ist die Absetzung des kommandierenden Offiziers (eine Absprache mit dem Counselor empfiehlt sich), wenn dieser den medizinischen Ansprüchen nicht mehr gerecht wird. Dieses Recht darf nicht leichtfertig gebraucht werden, denn ist der kommandierende Offizier nicht einsatzfähig, ist der LMO dafür verantwortlich die Crew aus Situationen herauszuführen, die meist sehr gefährlich sind.

Counselor (Special Forces: gibt es nicht, Aufgaben werden teilweise durch den Field Medical Officer übernommen)
Der Counselor ist Ansprechpartner für die Crew in allen dienstlichen und auch persönlichen
Belangen. Er ist für die psychologische Betreuung der Besatzung und Passagiere verantwortlich. Er führt persönliche Gespräche mit den Crewmitgliedern bei auftretenden Problemen und ist verpflichtet CO und/oder XO über das Wohlbefinden der Crew zu informieren. Er berät den CO und XO bei Führungsentscheidungen und Personalthemen aller Art, vermittelt in schwierigen Situationen und Konflikten sowohl schiffsintern, als auch bei Außenmissionen. Unterstützt bei Erstkontakten und diplomatischen Missionen. Die genauen Aufgaben eines Dienstpostens werden in den entsprechenden Seminaren erläutert.

RECON (nur Special Forces: Field Recon Officer)
Für die Feinderkennung, Erkundung von Waffen und Material jeder Art sowie diversen Überlebenskünsten in freier Natur oder anderen Umgebungen ist der Field Recon Officer zuständig. Er ist das Auge der Squad und mit seinem Wissen im Bereich der Aufklärung für die Früherkennung von Gefahren jeder Art verantwortlich.

Benutzeravatar
Alan Prescott
Major General
Major General
Beiträge: 394
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:15
Kontaktdaten:

Regelwerk

Beitrag von Alan Prescott »

3. Abteilungen
Starfleet Command und Admiralität
Starfleet Command (SFC) funktioniert als Leitung des Chat-RS. Es regelt die Schiffsbewegungen, ist Ansprechpartner für die COs und Abteilungsleiter, überwacht und gibt den „roten Faden“ vor. Hierbei arbeitet SFC eng mit dem Gremium der kommandierenden Offiziere und Abteilungsleiter und der Admiralität zusammen.
SFC besteht aus normalerweise 3 Offizieren, die gemeinsam Entscheidungen treffen und dies den Spielern (Offizieren zur Kenntnis bzw. zur Diskussion geben).
Die Arbeitsaufteilung im SFC wird intern festgelegt.
Die Amtsperiode des SFC beläuft sich auf momentan ein halbes Jahr, eine Wiederernennung ist möglich. Gewählt wird das SFC durch alle wahlberechtigten Spieler. Die Admiralität leitet das Foren-RS und stellt die Administratoren fürs Forum.

Staff Department (SD)
Die Personalabteilung setzt sich momentan aus insgesamt 3 Mitarbeitern zusammen: Zwei Administratoren und einem Ansprechpartner aus dem SFC.
Die Personalabteilung koordiniert die Einstellung von Offizieren/Unteroffizieren/ Mannschaften, ihre Einsätze auf den Schiffen, ihren Wechsel oder ihre Kündigung. Die SD-Leitung ist zuständig für die Verwaltung der Abgänger und die Neueinstellung von Offizieren. Die Sachbearbeiter führen die Personalakte der aktiven Offiziere in welcher Hauptmissionen, Gastmissionen, Seminare, Beförderungen oder Degradierungen, Belobigungen, Schiffswechsel usw. geführt werden.

SFA
Die SFA (Akademie) der Sternenflotte hat das Ziel, künftige Offiziere geistig, moralisch, sowie körperlich auf ihren späteren Dienst vorzubereiten. Außerdem bestehen hier die Möglichkeiten, sich umfassend weiterzubilden, sowie die zur Kommandobefähigung (CO, ExO) notwendigen Seminare zu absolvieren. Eine der Hauptaufgaben der Akademie besteht darin, neue Offiziere auf ihren Weg zu begleiten und zu betreuen.

Corps of Engineers (CoE)
kümmert sich um Wartungen, unterstützt Schiffe und Basen, erarbeitet Neuheiten in vielen Bereich im Research and Development. Der Leiter ist für Foren- und Chatbereich zuständig.

Special Forces
Die Special Forces sind eine Abteilung der Sternenflotte und direkt dem Starfleet Command (SFC) unterstellt. Die Hauptdirektiven der Sternenflotte haben für die Abteilung Special Forces volle Gültigkeit. Sie sind also eine Sondereinheit der Sternenflotte (bestehend aus verschiedenen Squads), in denen Spezialisten für den Einsatz in diversen Krisensituationen durch interne und Schulung an der SFA ausgebildet werden und spezielle Aufgaben durchführen.


4. Dienstgradvergleich:
Sternenflotte ... Special Forces
Fleet Admiral ..... Field-Marshall
Admiral ............ General
Vice Admiral ..... Lieutenant-General
Rear Admiral ..... Major-General
Commodore ..... Brigadier General
Fleet Captain .....---
Captain ............ Colonel
Commander ..... Lt. Colonel
Lt. Commander . Major
Lieutenant ........ Captain [Marine Grade]
Lieutenent JrGrd..First Lieutenant
Ensign ............. Second Lieutenant
........................Sergeant Major
........................First Sergeant
........................Master Sergeant
........................Gunnery Sergeant
........................Staff Sergeant
........................Sergeant
........................Corporal
........................Lance Corporal
........................Private First Class
........................Private

5. Codes und Verfahren
5.1 Codes
Anmerkungen: SF = In Starfleet und Forces gleich, FO= Forces interner Code
Code Red: illegales Verfahren zur Disziplinierung von Mannschaften, wobei Mannschaften auf eigene Faust Aktionen starten, welche den Kameraden zur Einhaltung der Disziplin ermutigen sollen. *FO* Code Red wurde im 21. Jht. offiziell außer Kraft gesetzt
Code B: Einsatzbefehl für mutmaßlich von biologische Waffen verseuchtes/bedrohtes Terrain *FO*
Code C: Einsatzbefehl für mutmaßlich von chemischen Waffen verseuchtes/bedrohtes Terrain *FO*
Code Hazard: Einsatz zur Lokalisierung und Vernichtung von Massenvernichtungswaffen. *FO*
Code 47: Nur für den Einsatzleiter bestimmte codierte Nachricht *SF*
Code 1: Der Förderation wurde der Krieg erklärt, Defensivmaßnahmen werden ergriffen. *SF*
Code 710: Anflugsverbot bestimmter Planeten. (z.B.: Talos IV) *SF*


5.2 Verteidigungszustand (Defense Condition) = DefCon
SFC/Admiralität entscheidet über Änderungen der DefCon, die auch nur bestimmte Flotten oder Einheiten betreffen kann, und informiert Sternenflotte und Special Forces. Wichtig: Für außerhalb des Föderationsraumes stationierte Einheiten gelten Sonderregelungen!
DefCon 5: Frieden. Die Föderation befindet sich im Frieden, es sind keine Einsätze, keine Übungen und kein Bereitschaftsalarm geplant.
DefCon 4: Teilbereitschaft. Die Special Forces/die Sternenflotte befinden sich in beschränkter Bereitschaft. Teile der Special Forces bzw. Einheiten der Sternenflotte befinden sich in Einsätzen oder trainieren Einsätze für den Ernstfall. Befehle gelten nur für einzelne, angeschriebenen Einheiten. Benannte Einheiten unterliegen der Ausgangssperre.
DefCon 3: Bereitschaft. Die gesamten Special Forces/die Sternenflotte befinden sich in Bereitschaft. Mehrere Verbände der Special Forces/Sternenflotte befinden sich in Einsatzbereitschaft. Einzelne Squads/Einheiten der Sternenflotte operieren im Auftrag des Starfleet Command. Beteiligte Einheiten unterliegen Informations- und Ausgangssperren.
DefCon 2: Alarmbereitschaft. Die gesamten Special Forces/Sternenflotte befinden sich in Bereitschaft. Teile der Squads führen verdeckte Operationen durch oder sind in bestehenden Aufgaben der Sternenflotte oder anderen Departments der UFP eingebunden, Einheiten der Sternenflotte führen Operationen durch oder sind in Aufgaben der anderen Departments der UPF eingebunden. Es besteht absolute Ausgangs und Informationssperre. Die Einheiten müssen binnen kürzester Zeit ihre zugewiesenen Einsatzsektoren erreichen.
DefCon 1: Verteidigungsfall. Die gesamten Einheiten der Sternenflotte/Special Forces befinden sich im Einsatz, völlige Urlaubs- und Ausgangssperre, die Einheiten erhalten umgehend ihre Marschbefehle.

Antworten