=/\= Lebenslauf =/\=

--> Personalakte von Arjin Tigan

Moderator: Admiräle

Benutzeravatar
Muekon
Admiral
Admiral
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 13:44

=/\= Lebenslauf =/\=

Beitragvon Muekon » So 13. Dez 2015, 16:34 #1 »

<=>
=/\= Admiral Muekon =/\=
Oberbefehlshaber
Delta Base

Benutzeravatar
Arjin Tigan
Commander-b
Commander-b
Beiträge: 475
Registriert: Di 29. Dez 2015, 22:01
Dienstnummer: DB-1504-23L
Rang: Commander
Posten: Leitender Medizinischer Offizier
stationiert: Deltabase
Rasse: Trill
Geschlecht: männlich
Personalakte: Personalakte

=/\= Lebenslauf =/\=

Beitragvon Arjin Tigan » Fr 8. Jan 2016, 19:59 #2 »

Persönliche Daten
Name: ab 2377: Tigan (nach Bindung mit Tigan-Symbionten), bis 2377: Belar
Vorname : Arjin
Geburtsjahr: 01.01.2355
Alter: 38
Geburtsort: Tenara
Heimatplanet: Trillius Prime
Spezies: Joined Trill
Familienstand: Ledig
Interessen: Kunst, Musik
Äußeres Erscheinungsbild
Statur: Normal
Haarfarbe: Hellbraun
Augenfarbe: Blau
Teint/Hautfarbe: Olive
Größe: 185 cm
Gewicht: 90 kg
Besondere Erkennungsmerkmale: zwei Reihen von dunklen Hautmusterpigmenten, beginnend an der Stirn über den Körper runter bis an die Fersen
Familie
Mutter: Audrid Belar
Vater: Curzon Belar
Geschwister: Keine
Kinder: Keine
Ehepartner: Keinen
Werdegang
-2355 Geburt und Durchlaufen der vorbereitenden Ausbildung zur Bindung mit einem Trill Symbionten
-2372 Aufnahme an der Sternenflotten-Akademie, Medizinische Fakultät
-2376 Abschluss Sternenflottenakadmie Jahrgangsbester, Medizin, Beförderung zum Ensign, Versetzung auf USS Hammer als stellvertretender Bordarzt, Start Promotion "Evolution von toxischen Viren im interspeziären Kontakt"
-2376 Bewerbung bei der Trill Symbiosis Kommision für Bindung
-2377 Bindung mit dem Tigan Symbionten, zeitweilige Freistellung von der Sternenflotte zur Durchführung der Bindung und des Zhian'tara
-2378 Rückkehr in den aktiven Dienst der Sternenflotte, Versetzung auf USS Redemption als stellvertender LMO
-2379 Beförderung zum Lieutenant Junior Grade und Abschluß der Promotion "Evolution von toxischen Viren im interspeziären Kontakt" Summa Cum Laude; Eintritt Sektion 31 Bio Weapons Division
-2380 Rückkehr an die Sternenflotten-Akademie zum Aufbau des neuen Bereichs "Kosmologische Seuchenforschung" als Assistent
-2383 Abschluss des Aufbaus des neuen Bereichs, Beförderung zum Lieutenant, Versetzung auf Medizinischen Notfallkreuzer USS Faresight als Leitender Medizinischer Offizier
-2388 Beginn der Geheimoperation "Pandoras Büchse"
-2390 Abschluss der Geheimoperation "Pandoras Büchse", anschließend Beförderung zum Lieutenant Commander und Sektion 31 Special Agent Bio Weapons Division
-2390 bis 2391 freiwillige Auszeit
-2391 Rückkehr in den aktiven der Sternenflotte, Versetzung auf eigenen Wunsch auf USS Dubhe als Leiter Stabsstelle Medizinische Spezialaufgaben
-2395 USS Dubhe, nach Mission "Veränderungen", Leitender Medizinischer Offizier der USS Dubhe
-2395 USS Dubhe - Neue Bekanntschaften - Lieutenant Commander Leitender Medizinischer Offizier
-2395 Versetzung USS Midgard - Lieutenant Commander 2XO und Leitender Medizinischer Offizier
-2395 USS Midgard - Forschung nach Direktive 1 der Sternenflotte Lieutenant Commander 2XO und Leitender Medizinischer Offizier
-2395 Reaktivierung Sektion 31 auf Starbase 64
-2395 Sektion 31 Mission - Immer Ärger mit Pandora
-2396 Sektion 31 Mission - Epimetheus Versagen
-2396 Beförderung zum Commander nach Abschluß der Mission "Epimetheus Versagen"
Besondere Fähigkeiten
Physische Besonderheiten: keine
Psychische Besonderheiten: greift auf Erfahrungen und Erinnerungen des Trill Symbionten zurück
Spezialgebiete
Biologische Kampfstoffe, Chemische Kampfstoffe, Viren & Seuchenbekämpfung
Wesensart/Charakter
nachdenklich, still, ruhig, eher introvertiert
Charakteristika
Stärken: rasche Auffassungsgabe, Führungswille in Notsituationen
Schwächen: neigt zur Überarbeitung, gönnt sich zu wenig Auszeit
Lebenslauf
Arjin Belar wurde seit seiner Geburt, wie alle Trills, intensiv auf die spätere Bindung mit einem Symbionten vorbereitet. Schon früh zeigte sich seine Begabung und Interesse für Medizin. Die unbedingte Wille, später einen Symbionten zu binden, führte bereits in der frühen Kindheit zu Überbelastungserscheinungen und einer Vernachlässigung von notwendigen körperlichen Ruhepausen. Dafür waren die schulischen Leistungen exzellent und einer Aufnahme in den medizinischen Zweig der Sternenflottenakademie stand somit nichts im Wege. Nach dem Abschluß des medizinischen Zweigs mit Auszeichnung als Jahrgangsbester bewarb sich Arjin bei der Trill Symbiosis Kommission für eine Bindung. Zeitgleich wurde er zum Ensign befördert und wurde auf den leichten medizinischen Notfallkreuzer USS Hammer als Bordarzt zur Seuchenbekämpfung abkommandiert und startete mit seiner Promotion "Evolution von toxischen Viren im interspeziären Kontakt". Nach zwei Jahren wurde er für die Bindung mit dem Tigan-Symbionthen zugelassen. Es erfolgte eine Auszeit aus dem aktiven Dienst der Sternenflotte um die Bindung und alles Notwendige dazu auf Trill durchzuführen. Nach der erfolgreichen Bindung kehrte er 2378 wieder in den aktiven Dienst der Sternenflotte zurück. Er wurde auf die USS Redemption als stellvertretender Leitender Medizinischer Offizier versetzt und nahm seine Promotion wieder auf. Wiederum nach zwei Jahren konnte er die Promotion mit Summa Cum Laude abschließen. Das Medizinische Oberkommando der Sternenflotte bot ihm die Chance, an der Akademie den neuen medizinischen Zweig "Kosmische Seuchenforschung und -bekämpfung" mit aufzubauen. Nach Beförderung zum Lieutenant Junior Grade kehrte er an die Akademie zurück und gestaltete den neuen Bereich drei Jahre lang entscheidend mit. Als Dank wurde er zum Lieutenant in 2083 befördert und Arjin beschloss, eine Versetzung als LMO zu beantragen. Diese wurde ihm auf der USS Faresight, dem modernsten medizinischen Notfallkreuzer der Flotte, bewilligt. Nach etwa fünf Jahren "Frontdienst" wurde er von der Admiralität zur Geheimoperation "Pandoras Büchse" abkommandiert. Dabei ging es um die Entwicklung einer neuartigen biologischen Waffe im Zuge der Neuausrichtung der Sternenflotte und dem wachsenden Bedrohungspotential. Obwohl er die Geheimoperation 2390 erfolgreich abschliessen konnte, säte diese Arbeit doch Zweifel in ihm, ob die Sternenflotte noch der passende Ort für ihn war, insbesondere, als er später erfuhr, dass diese neue Waffe für Sektion 31 entwickelt wurde. Sektion 31 hat diese auch im Rahmen eines "arangierten Transportunfalls" leider sehr erfolgreich getestet. Nach der anschliessenden Beförderung zum Lieutenant Commander verlangte er nach einer Auszeit. 2391 kehrte er dann wieder in den aktiven Dienst zurück, lehnte eine weitere Mitarbeit bei "Pandoras Büchse" und die Aussicht auf einen raschen Aufstieg in die Admiralität ab und lies sich auf eine Deep Space Mission in den Delta Quadranten auf die USS Dubhe versetzen. Auf der Dubhe leitet er seit 2391 die Stabstelle für medizinische Spezialaufgaben.

Nach einiger Zeit auf der Dubhe wurde er auf die USS Midgard als zweiter Offizier versetzt. Dort diente er nur kurze Zeit, denn dann kam eine unerwartete Reaktivierung durch Sektion 31. Die Vergangenheit holt einen imme wieder ein, insbesondere kann man nicht davor weglaufen.
Die Sektion hatte in einem Geheimlabor namens Epsilon im Delta Quadranten weiter an der Pandora Waffe geforscht. Als der Kontakt mir der Station abriss, wurden Wanya Urasis und er zur Aufklärung des Vorfalls abgestellt. Es stellte sich heraus, dass auf der Epsilon Basis der Virus durch Unbekannte freigesetzt wurde und zehn Behälter davon gestohlen wurden. Nachdem ein Überlebender im Epsilon Labor gefunden wurde, konnte das Labor durch den Selbstzerstörungsmechanismus gesprengt werden.

Die Spur führte nach Zyanka, einem Planeten, der unter Kontrolle einer Vereinigung namens "Die Weißen" stand. Ausserdem ein bekannter Umschlagplatz für Waffen, Drogen, Hehlerware und dominiert von Glücksspiel, insbesondere Shuttle-Rennen. Nachdem bei Überprüfung eines Warenhauses ein Angriff abgewehrt werden konnte, sties Field Agent Cassandra Rodriguez von der Sektion zu ihnen, die auf Zyanka stationiert war. Man konnte Wanya in ein Shuttle-Rennen einschleusen und bekam so ein Raumschiff in die Hand, mit dem der Weg nach Devils Playground möglich war. Devils Playground war eine Raumstation, in der die gestohlenen Pandorra-Viralbehälter geortet werden konnten. Es wurde ein Computervirus auf Devils Playground durch einen Kontakt aktiviert, der die Station lahm legen sollte, um Fluchtmöglichkeiten zu verhindern. Diese Aktion hatte den unangenehmen Nebeneffekt, dass die Station von Tieren überrannt wurde, welche zu Gladiatorenkämpfen gehalten worden waren. Dennoch konnten die Viralbehälter sichergestellt werden, ausserdem konnten die Verantwortlichen für den Diebstahl, zwei abtrünnige Sek 31 Agenten eliminert werden bzw. deren Tod bestätigt werden.

Bild
BildBild

=/\= Commander Arjin Tigan =/\=
Leitender Medizinischer Offizier
Delta Base


Zurück zu „Arjin Tigan“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste