Rigellianer

Die wichtigsten Informationen über Völker im Universum

Moderator: Admiräle

Benutzeravatar
Mason Bridges
Vice Admiral
Vice Admiral
Beiträge: 265
Registriert: Di 15. Mär 2016, 20:32
Dienstnummer: DB-16201503-Ad
Rang: Vice Admiral
Posten: Personal Leitung
stationiert: Deltabase
Rasse: Mensch
Geschlecht: Männlich
Personalakte: Personalakte

Rigellianer

Beitragvon Mason Bridges » Mo 10. Apr 2017, 17:48 #1 »

Rigellianer von Rigel V

Physiologie
Rigellianer entwickelten sich aus einer Sabelzähn-Schildkrötenart von Rigel V. Im Laufe ihrer Evolution bildete der Panzer sich jedoch zunehmends zurück und wanderte ins innere der Haut.

Haut:
Rigellianer haben 5 Hautschichten. Die obersten beiden Schichten sind Schuppen, wobei die oberste nicht durchblutet wird. Bei Schäden kann die obere Schicht entfernt werden und die darunter liegende rückt nach oben.
Die dritte Hautschicht ist eine dichte Anordnung von Ostodermen-Plättchen(Knochenpanzer-plättchen) die aufgrund der Rückbildung des Schildkrötenpanzers ins innere entstanden ist.
Die vierte Hautschicht ist eine hoch-durchblutete und Nervendurchzogende Schicht mit einer extrem hohen Dichte an Tastkörperchen direkt unter den Ostodermen-Plättchen.
Die darunter liegende fünfte Hautschicht enthält zahlreiche feine Fasern als Verbindung zur Muskulatur darunter und ist durchzogen mit dickeren Blutgefäßen.

Der Aufbau der Rigellianischen Haut bietet dem Körper sowohl Schutz vor Schlag und Stichwaffen als auch durch die zahlreichen Tastkörperchen einen sehr effektiven Tastsinn und Feinmotorik.

Die Muskulatur:
Rigelianer haben sehr starke und schmale Muskulatur die etwa 2x so Leistungsstark ist wie die menschliche Muskulatur. Begründet liegt dies in der evolutionären Praxis des Kletterns trotz Knochenpanzer.

Die Verdauung:
Aufgrund der einzigartigen Evolution des Lebens auf Rigel V hat sich der Verdauungstrakt der Rigellianer zu einem sehr effektiven und langen gestaltet. Es werden ca. 95-99% der aufgenommenen Nahrung verarbeitet und es werden nur alle 3-4 Tage Reste ausgeschieden.
Rigellianer haben einen sehr hohen Nahrungsbedarf, 4000 kcal sind minimum für einen nicht anstrengenden Tagesbedarf.

Das Herzkreislaufsystem:
Rigellianer besitzen 2 Herzen. Beide schlagen weniger schnell als ein menschliches. Beide Herzen sind an unterschiedliche Kreislaufsysteme angeschlossen und
treffen nie aufeinander. An einigen Positionen im Körper laufen sie nah aneinander vorbei um einen Temperaturaustausch zu ermöglichen. Diese Stellen sind am Hals, den Beinen und am Rücken. Das dortige Dichte Kappillarnetz ermöglicht diesen Temperaturaustausch. Eines durchläuft die Haut und die Muskulatur, das Herz hierzu liegt in der oberen rechten Schulter und es ist etwa so groß wie eine Faust.
Das zweite versorgt die inneren Organe und liegt auf höhe des Solarplexus und ist etwas größer als das erste.
Ein Leben mit nur einem der beiden Herzen ist nicht möglich.

Leber und Lunge:
Aufgrund der Zusammensetzung der Atmossphäre von Rigel V hat sich eine höchst einzigartiges Filtersystem in der Lunge entwickelt das ähnlich wie Kiemen Sauerstoff aus allen Gasen herausfiltern können ohne Gift- oder Wirkstoffe in die Lunge gelangen zu lassen. Sie können dadurch größere Mengen Sauerstoff in der Lunge speichern und bis zu 60 Minuten die Luft anhalten ohne Zellschäden zu riskieren.
Die Leber hat ebenfalls ein hoch effektiv Filtersystem für Lebensmittel entwickelt. Jedoch sind Rigellianer höchst anfällig für chemische oder biochemische Gifte die Oral eingenommen werden und dem Rigel-System Fremd sind.

Kiefer und Zähne:
Es gibt ein Sprichwort bezogen auf Rigel V "Ist es zu hart, bist du zu weich". Begründet ist dieses Sprichwort in der Tatsache das jedes Leben auf Rigel V einen Panzer oder eine besonders Harte äußere Struktur hat. Daher haben alle Lebewesen von Rigel V besonders starke Kiefermuskulatur und knochenharte Zähne. Es ist einem Rigellianer mit Leichtigkeit möglich eine Paranuss mit den Zähne zu knacken ohne diese auch nur als Hart wahrzunehmen und schon häufiger haben Rigellianer einen Restaurantbesitzer für den besonders guten Geschmack seiner Gabeln belobt die knarzend in deren Kiefer zermalen wurden.
Dies ist auch der Grund warum die meisten Rigellianer Hausverbot in Ferengi Restaurants haben.

Körpertemperatur:
Die Hohe Temperatur auf dem Planeten Rigel V, bedingt durch die Nähe zu 2 Sonnen und die massive vulkanische Aktivität des Planeten, haben Sie zu einer besonders Temperaturliebenden Rasse gemacht.
Da das äußere Kreislaufsystem für Muskeln und Haut mit Kaltem Blut betrieben wird und nur das innere auf eine Körpertemperatur von 40°C aufgeheizt wird können Rigellianer in allen Temperaturen arbeiten.
Im Falle einer kalten Außentemperatur erhöht die innere Temperatur das äußere Blutnetz, ist es umgekehrt wird die körperinnere Heizung runtergeregelt und das äußere Kreislaufsystem heißt das innere auf.

Geburt und Entwicklung:
Rigellianer schlüpfen aus Eiern nach einer temperaturabhängigen Brutzeit von 6 - 9 Monaten. Danach werden die Frischlinge 1 Jahr lang in einem Brutbeutel getragen. Die geistige Entwicklung läuft innerhalb von dem Frischlingsjahr ab. In dieser Zeit lernen die Rigellianer sprechen und laufen. Nach diesem Jahr gelten sie als Jungrigel und werden in die Gesellschaft als solche integriert. Nach 10 Jahren als Jungrigel in der Ausbildung der Gesellschaft werden sie als Rigellianer voll als Erwachsene integriert.

Geschlecht und Fortpflanzung:
Die Rigellianische Fortpflanzung ist mehr als nur kompliziert. Beteiligt sind 5 verschiedene Geschlechter. Welches Geschlecht ein Rigellianer annimmt kommt auf die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und das Partnergeschlecht an.
Es gibt Männlich, Weiblich, Oviposit, Contigat und Omnipate Geschlechter.
Bei der Fortpflanzung sind alle 5 Geschlechter beteiligt. Mindestens einer jeden Geschlechts vollziehen den Ritus der Familie. Im Anschluss löst der Omnipate durch hohen Pheromonaustausch den Paarungszyklus ein. der Contigat löst nun die Bildung von Eizellen beim Oviposit aus die vom Omnipaten zu Eiern ausgebildet werden. Der Oviposit übertrag die Eier in die weibliche Rigellianerin und diese wird im Anschluss vom männlichen Rigellianer befruchtet. Während der gesamten Tragezeit von 28 Tagen und der anschließenden Brutzeit bleibt die Gruppe zusammen und es werden verschiedene Aufgaben erfüllt.

Lebenserwartung:
Rigellianer sterben nach 200-250 Jahren eines natürlichen Todes. Hierfür wandern sie in einen Sterbepool auf ihrer Heimatwelt und vergehen dort. Häufig werden die Überreste von ihren Kindern verspeist. Dieses Ritual kann auch früher eingangen werden.

Psyche

Rigellianer haben ein gutes Gedächtnis, hohe Auffassungsgabe und viel Phantasie. Jedoch artikulieren sie sich langsam und gewählt und werden daher oft für Dumm gehalten. Dies ist auch der Grund warum so wenige an der Sternenflottenakademie erfolgreich sind.
Psyche Fähigkeiten wie Telepathie oder Empathie sind nicht bekannt.

Politik und Gesellschaft

Die friedliche Gesellschaft der Rigellianer kennt keine Unterschiede zwischen Geschlechtern oder gar Rassismus. Sie direkt in kleinen Familienverbünden aus 5 Eltern und unterschiedlich vielen Kindern. So ein Familienverbund lebt in einem Haus.

Rigellianer Musizieren und Erzählen gerne und halten diese beiden Kunstformen höher als andere. Es gibt zahlreiche Theater und Geschichtenerzähler auf Rigel V.

Die Familienverbände einer Gegend wählen einen Vertreter und alle Vertreter zusammen regieren die Rigellianer zentral und demokratisch von einer Stelle. Oberhaupt eines Planeten bzw. einer Kolonie ist der Lord. Der Rat der Lords vertriet die Rigellianer im Rat der Föderation seit ihrem Beitrag im Jahr 2155.

Die Rigellianische Außenpolitik basiert auf wenigen Konzepten. Terraforming, Botanik und Handel der Feldfrüchte von Botanischen Produkten und Technik.

Die Technische Entwicklung der Rigellianer hat am schnellsten im Bereich Wetterkontrolle, Terraforming, Botanik und Schildmodulatoren gemacht.

Religion

Rigellianer glauben an einen Gott der Leben hervorbringt. Er hat die Form einer Schildkröte die durch das Weltall schwimmt und auf Planeten der Klasse M Eier legt aus denen neues Leben entsteht. Die Rigellianer haben es zu ihrer Aufgabe gemacht neue Planeten zu M Klasse zu machen damit diese als neues Brutstätten für den Gott dienen können.

Typische Religiöse Begrüßungen:

"Sei Willkommen Gotteskind"

"Seid Gegrüßt, Geschwister des Alls"

Nahrung

Rigellianer sind Omnivore, präverieren jedoch harte pflanzliche Nahrung wie Nüsse oder Hartschalenobst.

Konflikte:
Einige Jahre nach der Entwicklung des Warp Antriebs und den aktiven Bemühungen der Rigellianer das Rigel System so zu formen das nur M-Klasse Planeten dort existierten traf ein einzelner abtrünniger Bird of Prey ein und vernichtete beinnahe die gesamte Flotte der Rigellianer. Erst danach fingen diese an Taktik und Waffenforschung zu betreiben. Doch bis heute neigen die Rigellianer dazu zu defensiv zu handeln. Eine Aufnahme in die Föderation war daher ein gewaltiger Vorteil um die Energien von der Waffenforschung auf die wichtigeren Dinge wie Botanik und Terraforming richten zu können. Die eigentlichen Steckenpferde der Rigellianer

=/\= Vice Admiral Mason Bridges =/\=
stellvertretender Leiter
Delta Base

Zurück zu „Völkerkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste