Der Weg des Widerstands

Moderatoren: Admiräle, SFC, Forces Leitung, Majestic KO/XO

Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 90
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Ghor Molar » So 1. Dez 2019, 14:59

Folgende Zeilen beziehen sich auf die Fortführung einer Charakterstory
Episode of Loc - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=462&t=2492
Seltsame Ereignisse - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=462&t=2475
Der innere Abgrund - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=462&t=2544
Der bitterste aller Träume - https://startrek-tna.de/viewtopic.php?f=1081&t=3268


Die USS Barracuda war nun schon eine ganze Weile unterwegs und mit jeder Stunde, die verging, wurde Molar unruhiger. Sein Informant hatte ihn zwar allerlei Informationen gegeben und eingewilligt immerhin Mahmodi infomrieren zu dürfen, jedoch hatte ihn das kaum beruhigt. Die Menge an Informationen war immer noch überaus überschaubar, auch wenn sie einige Kerndaten über die feindliche Werftanlage im Förderationsraum hatten. Beispielsweise war Mahmodi und ihm schon klar, dass die Anlage keine aktive Sensoren benutzte, da diese womöglich auffallen könnten. Allgemein tat ihr Feind alles um in ihrem Gebiet nicht entdeckt zu werden, allerdings machte es den Feind auch blind für ihre Ankunft. Über Verteidigungsanlagen verfügte die Werft laut den Aufzeichnungen nicht. An allen Ecken und Kanten schien gespart worden zu sein, um die nötigen Ressourcen niedrig zu halten. Alles Verfügbare ging wohl in die Produktion der Schiffe der Prätorianer-Klasse, die allem bekannten überlegen war. Selbst die Fertigstellung eines einzigen Schiffes kam einer großen Katastrophe gleich. Captain Mahmodi sah die Sache jedoch relativ entspannt, da der Bau des ersten Schiffes erst in 9 Monaten vollendet sein sollte. Ihn beruhigte das nicht, da es ja in jedem größeren Gebiet der anderen Reiche auch eine Werftanlage gab und es gab sogar noch einen Planeten, wo aktuell eine Armee von modifizierten und gezüchteten Gorn geschafften wurde. Das Problem dabei war, dass die Standorte von diesen Zielen unbekannt war und ihre einzige Hoffnung war jene Werfanlage, von der sein Informant gekommen war. Verloren sie die Spur von dieser Anlage oder war dort nichts weiter zu finden, dann besaßen sie rein gar nichts und hatten zudem noch ihren Feind alarmiert. Aktuell wurde Mardus Xain, der Erbauer der Anlagen, nicht, dass sie über seinen Plan Bescheid wussten, obwohl sie ja eigentlich nicht viel wussten. Der Plan des Kriegsgott sah wohl vor allen größeren Parteien der Milchstraße gleichzeitig den sprichwörtlichen Kopf abzuschlagen. Das Ziel war also stets die Heimatwelt und anhand der Bewaffnung der Ibazi, dem Originalschiff der Prätorianer-Klasse, bezweifelte er nicht, dass diese Schiffe einen Planeten schwer verwüsten konnten. Das Schlimmste an den Schiffen war jedoch der Sprungantrieb, der eine flexible, schnelle und vor allem tödlich Einsetzung überall ermöglichte. Keines dieser Schiffe durfte je fertig gebaut werden. Es war schon problematisch genug, dass die Ibazi wohl gerade repariert wurde, aber einsatzbereit war das Schiff angeblich nicht.

In Gedanken erreichte er die Brücke der USS Barracuda. Sein Ziel war Mahmodi, da es noch einige Dinge zu besprechen gab. Räuspernd stellte er sich neben diesen und versuchte sich nicht allzu bemerkbar zu machen, was schwer war, weil er ja gewiss nicht klein war. "Sir, wir sollten vielleicht nochmal privat über unsere Vorgehensweise sprechend und ob nicht doch der Einsatz von Special Forces nötig ist.", startete er das Gespräch und ging direkt in die Offensive, sowie auf Ganzes. Er hatte viel zu lange die Dinge für sich behalten und jetzt war die Zeit gekommen deutlich darüber zu reden. Die Zeit lief ihnen davon und sie durften ihren Feind nicht leichtfertig alarmieren. Der Moment des Widerstands war gekommen!
Lieutenant Commander Ghor Molar
Leitender Ingenieur des Outpost 376
Bild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Benutzeravatar
Rajib Mahmodi
Captain
Captain
Beiträge: 102
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:47
Dienstnummer: OP-M0221
Rang: Captain
Posten: Kommandierender Offizier
stationiert: Outpost 376
Rasse: Mensch, Inder
Geschlecht: männlich
Personalakte: Personalakte

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Rajib Mahmodi » Mo 2. Dez 2019, 22:45

Mahmodi gelang es nicht Ghor Molar zu übersehen.
"Es ist also soweit. Sie wollen sprechen. Gehen wir in den Bereitschaftsraum!"

Er nahm einen veränderten Gorn mit sich, sah nicht, was ihn verändert hatte. Aber Ghor Molar schien in irgendeiner Art und Weise gereift zu sein. Vielleicht war jetzt die Zeit Probleme zu lösen.

"Setzen Sie sich!" Auch Mahmodi nahm Platz. "Die Coral Raptors sind auf einem Einsatz. Ich weiß nicht, wie schnell sie zurück kehren. Und Zeit scheint mir ein entscheidender Faktor zu sein, Mr Molar?"
=/\= Captain Rajib Mahmodi =/\=
Kommandierender Offizier von Outpost 376
BildBildBildBild
BildBildBildBild
BildBildBild

Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 90
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Ghor Molar » Di 3. Dez 2019, 17:14

Geduldig folgte er Captain Mahmodi, aber er setzte sich nicht hin, da er zu angespannt war. Die ganze Angelegenheit war über alle Maßen anstrengend und forderte seine letzten Reserven, die ohnehin nicht mehr groß waren. Sein Gegenüber stellte dann auch noch die Fragen aller Fragen und er musste sehen, dass er darauf die passende Antwort hatte. "Nein, in der Tat ist unsere Zeit sehr begrenzt.", räumte er ein, "Das erste feindlich Schiff soll zwar erst in 9 Monaten fertig werden, doch natürlich können wir uns darauf nicht verlassen. Da wir auch nicht alle Standorte der Werften kennen, sind 9 Monate nicht viel Zeit. Ebenso...", leitete er angespannt den folgenden Satz ein, "...wird unser Handel, sollten wir die Werftanlage wirklich finden, dafür sorgen, dass unser Feind von uns Kenntnis nimmt. Wir dürfen uns nicht fahrlässig zu erkennen geben.", stellte er klar. Seine Worte hallten ein wenig durch den Raum und er hatte fast den Eindruck ein wenig zu harsch das Gespräch fortgeführt zu haben. Eine Entschuldigung entwisch ihm jedoch nicht, da er Mahmodi inzwischen relativ gut kannte und wusste, dass dieser lieber Klartext wollte als irgendeine beschönigte, höflich formulierte Variante.

Nachdenklich wurde er von Mahmodi angesehen. Dieser schien all ihre Optionen in der kurzen Zeit abzuwägen und das mussten sie auch. "Ich weiß, ich verlange aktuell einen immensen Vertrauensvorschuss, den ich mir zuletzt nicht verdient habe, aber die Situation ist klar. Wir müssen irgendwas tun, ansonsten wird Mardus Xain seine Schiffe fertigstellen und damit großen Schaden anrichten.", ein wenig suchte er nach weiteren Worten, die er nur spärlich finden sollte, "Es ist klar, dass wir ihn aufhalten müssen, aber wir kennen leider nur den Standort von einer Werft. Zudem dürfen wir unseren Feind nicht alarmieren... Wir, wir müssen Mardus Xain dieses Mal unbedingt aufhalten." Der Captain erkannte sofort, dass hinter dieser Sache mehr als nur Gerechtigkeitssinn stand, es war der Wunsch nach Rache. Mahmodi hatte bisher nicht viel Zeit gehabt sich über die Geschehnisse der Vergangenheit schlau zu machen, aber eines war klar, Xain war ein Verbrecher, der schon früher mit fanatischen Methoden versucht hatte die Hegemonie unter seine Kontrolle zu bringen. Ebenso stand der Gorn im Verdacht hinter mehreren Attentaten und Verschwörungen zu stecken. Es war nicht einmal auszuschließen, dass Xain die Pranken bei der Sache mit dem Outpost im Spiel hatte. Der Kriegstreiber hatte auch schon damals Verbündete gefunden, die genauso sehr einen weiteren großen Krieg anstrebten wie dieser. Die Romulaner, die Breen, die Klingonen und viele mehr. Ja, es stimmte, Mardus Xain durfte nicht entkommen, vielleicht nicht einmal überleben!
Lieutenant Commander Ghor Molar
Leitender Ingenieur des Outpost 376
Bild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Benutzeravatar
Rajib Mahmodi
Captain
Captain
Beiträge: 102
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:47
Dienstnummer: OP-M0221
Rang: Captain
Posten: Kommandierender Offizier
stationiert: Outpost 376
Rasse: Mensch, Inder
Geschlecht: männlich
Personalakte: Personalakte

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Rajib Mahmodi » Do 5. Dez 2019, 10:22

"Wir werden tun, was wir tun können. Zusätzlich wartet auf Major General Prescott bei seiner Rückkehr eine Nachricht mit den Koordinaten der Werft." Mahmodi sah Ghor Molar an. "Vertrauensvorschuss? Nein. Sie haben mir reichlich Informationen geliefert. Wenn die alle richtig sind, haben wir einen Showdown auf einer Werft. Erst wenn Sie falsch sind, würde ich ein wenig ungehalten werden …"

Mahmodi sah auf ein PADD.
"Für mich ist es eine absolute Dreistigkeit, so etwas in der Föderation durchzuführfen ,,,"
=/\= Captain Rajib Mahmodi =/\=
Kommandierender Offizier von Outpost 376
BildBildBildBild
BildBildBildBild
BildBildBild

Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 90
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Ghor Molar » Fr 6. Dez 2019, 18:44

Zustimmend nickte er: "Er ist sogar mehr als dreist, es ist förmlich ein Schlag ins Gesicht und ich denke auch, dass es genauso beabsichtigt ist, Sir.", äußerte er sich ehrlich zu dem Thema und räusperte sich dann, "Wir haben vielleicht eine Chance uns unentdeckt der Werft zu nähern, da unser Feind die benötigte Energie möglichst niedrig hält. Sollten die Informationen wirklich korrekt sein, dann verfügt die Werft über keine aktiven Sensoren und Schild. Die Werft wird also sprichwörtlich blind und schutzlos sein... Wohl der perfekte Zustand für einen schnelle und sicheren Angriff, jedoch wäre das unklug.", fügte er nervös an, weil er keinesfalls unhöflich erscheinen wollte, "Da die Schilde unten sein werden, könnten wir mit einer kleinen Truppe die Werft betreten und versuchen im Kernsystem die Daten auf ein PADD zu übertragen, um möglichst alle Positionen unseres Feindes zu erfahren." Sein Vorschlag klang sogar für ihn selbst recht kühn, aber wie musste es erst für den Captain klingen, wenn er hier eine riskante Infiltrierung vorschlug? Er konnte es sich bereits vorstellen, aber was hatten sie für eine Wahl? Die Informationen reichten zwar aus, um die Werft mit wenigen gezielten Torpedos zu vernichten, aber was wäre dann? Mardus Xain würde durch den Angriff nicht nur alarmiert werden, nein, sie würden auch ihre einzige Chance zerstören die restlichen Standorte zu erfahren. Ihm war bewusst, dass sein Vorschlag ohne Forces einem Himmelfahrtskommando glich, aber da war wieder das mit der Wahl, die sie nicht besaßen. Theoretisch konnten sie auf die Verstärkung durch die Forces warten, war das jedoch praktisch auch so oder war dies ein fataler Fehler?

"Sir!", leitete er seinen Satz ein, "Das Risiko ist mir bewusst, aber sie kennen ja die Unterlagen der Werftanlage. Es ist eine Station, die über eine außerordentlich gute Technologie verfügt. Die aktivierten Schilde wären für uns nahezu undurchdringlich, von daher könnte es für ein Team eine Reise ohne Wiederkehr sein, aber ich frage mich, ob wir das anhand der Alternativen nicht riskieren müssen." Seine Worte klangen langsam nicht mehr wie ein Vorschlag, sondern wie ein Drängen und das war ihm bewusst. Er wollte gar nicht so sein, jedoch trieben ihm die Umstände dazu. Immerhin verfügte die Werft selbst über keine Waffensysteme, aber das half wenig, wenn die Schild erstmal aktiv waren. Langsam wusste er nicht mehr weiter und alles in ihm riet ihn dazu ebenso alles zu riskieren, allerdings war das nicht seine Entscheidung. Erwartungsvoll sah er zum frischgebackenen Captain, der sich mit einem weiteren möglichen Krieg konfrontiert sah.
Lieutenant Commander Ghor Molar
Leitender Ingenieur des Outpost 376
Bild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Benutzeravatar
Rajib Mahmodi
Captain
Captain
Beiträge: 102
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:47
Dienstnummer: OP-M0221
Rang: Captain
Posten: Kommandierender Offizier
stationiert: Outpost 376
Rasse: Mensch, Inder
Geschlecht: männlich
Personalakte: Personalakte

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Rajib Mahmodi » Sa 7. Dez 2019, 09:09

(Noch vor Verlassen des Nebels)
"Major General Prescott gab mir freundlicherweise Zugriff auf ein wenig Ausrüstung. Wir werden für unser Team auch ein paar MultiLayerCombatSuits mitnehmen. Diese Anzüge können uns teilweise tarnen. Natürlich wird es nicht einfach werden. Wer sich auch immer von uns auf der Werftanlage bewegen wird, darf sich nicht nur nicht erwischen lassen, sondern muss zuerst den Datenkern finden und die Daten herunterladen. Im optimalen Falle sollte danach ein Virus geladen werden. die ein Hochfahren der Schilde verhindert. Solange nur Technikpersonal zur Herstellung des Schiffs auf der Anlage ist, sollte es nicht zu schwierig werden."

Mahmodi sah den Gorn an.
"Ich habe bei unserem Team keine Sicherheitsbedenken, halte es aber für sinnvoller, es erst am Asteroidenfeld einzuweihen. Sollte irgendetwas schiefgehen, gibt es nichts, was sie weitergeben können."
=/\= Captain Rajib Mahmodi =/\=
Kommandierender Offizier von Outpost 376
BildBildBildBild
BildBildBildBild
BildBildBild

Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 90
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Ghor Molar » So 8. Dez 2019, 13:20

(noch vor Verlassen des Nebels)
Mahmodi sah in der Tat recht zuversichtlich aus, dabei konnten die Informationen, die sie hatten, allesamt falsch sein. Dem Captain war das gewiss bewusst, aber dieser ließ sich davon nicht kontrollieren. "Ja, wir sollten nichts überstürzen, vor Ort sollte reichen. Ich hoffe nur, dass alles gut gehen wird.", äußerte er seine Hoffnung und sah auf die Zeit. Sie nickten sich zu, da sie wussten, dass die Zeit gekommen war.

(Ereignisse der Mission am 6 Dezember folgten und nun die Fortsetzung)

Elegant gelangte Captain Mahmodi an Bord der Werft, die mit dem Bau des Schiffes der Prätorianer-Klasse schon deutlich fortgeschrittener war, als bisher vermutet. Es lag also allgemein die Vermutung nahe, dass einige Informationen veraltet waren. Die schweren Schritte in der Nähe von Mahmodi sprachen auch deutlich für etwas, was Wachen sein könnten. Laut den Werftplänen sollte es genug Möglichkeiten geben möglich Patrouillen zu umgehen, aber wer konnte ahnen, wie viele hier umher liefen. Eine Kommunikation mit der USS Barracuda existierte nicht, weswegen nur die Informationen von Molar vorhanden waren. Der Datenkern war nicht sehr weit entfernt, jedoch reicht es aus einen falschen Schritt zu machen.

Die Schritte kamen näher und Mahmodi versucht vorsichtig einen Blick auf das zu erhaschen, womit er es zu tun bekam. Der Gorn hatte sich nur ganz vage über gewisse Dinge geäußert und es war schnell klar, dass da noch mehr dahintersteckte. Als Mahmodi der Patrouille hinterher sah, war das eine Form der Bestätigung. Ein Experte der Gorn-Physiologie war er nicht, aber dunkelblaue Gorn mit leuchtenden Venen deuteten auf etwas hin, womit er sich noch nicht auseinandersetzen wollte. Irgendwas sagte ihm sofort, dass er eine direkte Konfrontation mit den Jungs vermeiden wollte, auch wenn diese nur in 2er Teams unterwegs waren. Es war schon bedenklich, wenn der Feind der Meinung war, dass zwei für eine Patrouille ausreichten. Langsam machte sich der Captain auf den Weg durch die seltsam anmutenden und klobigen Gänge.
Lieutenant Commander Ghor Molar
Leitender Ingenieur des Outpost 376
Bild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Benutzeravatar
Rajib Mahmodi
Captain
Captain
Beiträge: 102
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:47
Dienstnummer: OP-M0221
Rang: Captain
Posten: Kommandierender Offizier
stationiert: Outpost 376
Rasse: Mensch, Inder
Geschlecht: männlich
Personalakte: Personalakte

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Rajib Mahmodi » So 8. Dez 2019, 21:32

Als ich mich durch die Gänge wagte, nachdem die Gorn-Patrouille vorbei war, kam ich mir ein klein wenig verloren vor. Die Gänge sind nicht nur klobig, sondern auch breit und bestimmt 5 m hoch. Ohne Probleme finde ich den Eingang zum Datenkern. Ein einfacher ungeschützter Schiebetürenmechanismus. Andererseits: Alle, die auf der Werft waren, hatten eine gewisse Zugriffsberechtigung. Niemand würde es doch wagen, Daten zu stehlen. Mahmodi grinst.

Ihm gehen die Gorn nicht aus dem Kopf. Waren die wirklich dunkelblau oder war das Bestandteil der Uniform?

Hm, die Tür öffnet sich nicht. Aber rechts oben ist ein Feld, in das ein Handabdruck passt. Wie gut, dass Ghor Molar so etwas vorausgesehen hatte! Molar hatte ihm einen Handabdruck mitgegeben und darauf hingewiesen, dass es nicht der Handabdruck von ihm selbst war. Mahmodi legt den Handabdruck an - und die Tür öffnet sich. Der Raum ist verlassen. Das sollte die Arbeit erleichtern. Er greift in eine Tasche im Anzug und holt ein PADD heraus. Mittels eines Adapters verbindet er ihn mit einer Datenschnittstelle. Dann startet Mahmodi den Transfer. Bisher schien alles zu funktionieren. Er konnte die Gornschrift nicht lesen, aber das PADD spricht von einer Übertragungszeit von einer halben Stunde. Jetzt heißt es warten und hoffen, dass niemand herein kommt.
=/\= Captain Rajib Mahmodi =/\=
Kommandierender Offizier von Outpost 376
BildBildBildBild
BildBildBildBild
BildBildBild

Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 90
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Ghor Molar » Mo 9. Dez 2019, 13:50

Die Übertragung raste förmlich und es dauerte dennoch so lange, was dafür sprach, dass eine ganze Menge Informationen überspielt wurden. In der Theorie klang das schon sehr vielversprechend, aber das Ergebnis konnte ganz anders aussehen. Wer wusste schon, was genau gerade überspielt wurde und ob die erbeuteten Informationen viel Neues erbrachten oder überhaupt brauchbar waren. Es war zu ärgerlich, dass der Informant so schnell verschwunden war, wie dieser aufgetaucht war. Offenbar wollte der geheimnisvolle Informant kein Teil dieses Unterfangen sein oder konnte es nicht. Molar hatte sich nur sehr vage dazu geäußert, jedoch hatte Mahmodi schon den Eindruck gehabt, dass mit dem Informant nicht mehr zu rechnen war. Zu diesem Thema hatte der Captain seine eigenen Theorien, aber auf die müsste er nicht zurückgreifen, wenn die Daten einen signifikanten Vorteil versprachen.

~am Bord der USS Barracuda~
Gleich mehrere hundert Lebenszeichen waren auf ihren Bildschirmen ausgetaucht und es sah so aus, als ob diese gewisse Routen ablaufen würden. Kein Zweifel, es gab Wachen und davon nicht gerade wenig. Trotz des Umstandes hatte es Mahmodi, laut der Sensoren, geschafft an den Datenkern zu gelangen. Je nachdem wie viele Daten überspielt werden mussten, konnte es 15-20 Minuten dauern. Mit mehr rechnete der Gorn nicht, da es sich ja nur um eine Werftanlage handelte, aber auch dort konnte es viel hilfreiche Informationen geben. Die Baupläne der Prätorianer-Schiffe, die Standorte der restlichen Anlagen und vielleicht sogar nützliche Technologien. Diese Daten könnten nicht nur dazu beitragen Xain aufzuhalten, sie konnten auch überaus nützlich für die Förderation selbst sein. Es blieb jedoch offen, ob eine Nutzung ratsam wäre, weil je nachdem sich das Machtgefüge stark verschieben könnte. Er spielte sehr mit den Gedanken, da er sich schon sehr sorgte. Einige Lebenszeichen kamen den Datenkern nun gefährlich nahe und er blickte nervös zu Dilara, die nach weiteren Optimierungsmöglichkeiten suchte. Das Shuttle war mittlerweile wieder an Bord, also notfalls könnten sie fliehen, allerdings würden sie vermutlich keine Daten erbeuten, wenn sie den Captain zurückbeamten und flohen. Ja, das war keine Option, auch weil eine Fluch sie verraten würde und dann war alles umsonst! So leid es ihm auch tat, er musste sich dazu entscheiden zu warten und erst einzugreifen, wenn Mahmodi selbst das Signal dazu gab oder sie Feuer auf der Werft empfangen würden.

~am Bord der Werftanlage~
Das Versteck das Captain war gut gewählt, da er nicht sofort gesehen werden konnte und trotzdem einen Blick auf den Fortschritt hatte. Bisher waren erst 5 Minuten vergangen und Mahmodi überlegte, ob eine interessante Lektüre zum Zeitvertreib nicht ideal gewesen wäre. Lärm von außerhalb ließ den Gedanken sofort wieder verschwinden. Der Lärm kam gleich von zwei Seiten und das war überaus beunruhigend. Hier gab es zwar ein paar Verstecke, aber keinen realistischen Fluchtweg. Im Fall der Fälle musste er dort den Raum verlassen, wo er ihn auch betreten hatte. War das nicht möglich, dann müsste er sich notfalls im Raum selbst verteidigen. Über 20 Minuten konnten sich sehr streckend und die Schritte waren nicht so weit entfernt, dass es einen Unterschied gemacht hätte, wenn es 5 Minuten gewesen wären. Der Captain verhielt sich ruhig und versuchte ebenso die Ruhe auszustrahlen. Solange die Wachen nicht den Raum betraten bestand keine unmittelbare Gefahr für ihn. Das PADD war gut versteckt, sodass dieses nicht sofort ins Auge fiel, aber sollte jemand danach suchen, dann würde die Person es irgendwann doch finden. In dem Moment öffnete sich tatsächlich die Tür und zwei vermeintliche Gorn betraten den Raum. Im Licht konnte er es nun direkt erkennen, die Gorn sahen wild aus und hatten auffällig blaue Schuppen, die durch leuchtende Venen sogar noch hervorgehoben waren. Solche Gorn hatte er noch nie gesehen und ihn dämmerte sofort, was dieser Kriegsgott Xain getan haben muss. Nachdem dieser viel Einfluss bei seinem eigenen Volk verloren hatte, musste dieser sich einer andere Armee suchen, aber anstatt diese zu suchen, hatte der selbsternannte Gott diese erschaffen. Eine silberne Rüstung rundete das Bild ab, jedoch schaute er noch genauer hin. An den Armen befand sich wohl eine technische Ausrüstung, welche vermutlich eine Waffe war. Immer tiefer ging er in das Versteck zurück und hoffte nicht gesehen zu werden. Die seltsamen Gorn begannen eine scheinbar festgelegte Route durch den Raum zu nehmen, die ihn womöglich enttarnen könnte.
Lieutenant Commander Ghor Molar
Leitender Ingenieur des Outpost 376
Bild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Benutzeravatar
Rajib Mahmodi
Captain
Captain
Beiträge: 102
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:47
Dienstnummer: OP-M0221
Rang: Captain
Posten: Kommandierender Offizier
stationiert: Outpost 376
Rasse: Mensch, Inder
Geschlecht: männlich
Personalakte: Personalakte

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Rajib Mahmodi » Di 10. Dez 2019, 10:15

Die beiden Gorn kamen immer näher. Sie verständigten sich leise untereinander, leuchteten mit Taschenlampen in die Ecken. Dann drehten sie um und verließen wieder den Raum, ohne Mahmodi bemerkt zu haben. Das war knapp! 10 Minuten durch - noch 21. Das Versteck war nicht gerade bequem. Sollten die Gorn noch einmal zurück kommen, bevor das Speichern beendet war, würden sie ihn bestimmt bemerken. Blaue Gorn! Draußen war es vollkommen still. Die Patrouille war wohl weit weg. Die Zeit konnte einem sehr lang werden.
Gorn0002.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
=/\= Captain Rajib Mahmodi =/\=
Kommandierender Offizier von Outpost 376
BildBildBildBild
BildBildBildBild
BildBildBild

Benutzeravatar
Ghor Molar
Lieutenant Commander-y
Lieutenant Commander-y
Beiträge: 90
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:23

Der Weg des Widerstands

Beitrag von Ghor Molar » Mi 11. Dez 2019, 15:45

~am Bord der USS Barracuda~
Erleichtert stellte Molar fest, dass sich die Lebenszeichen wieder von Mahmodi entfernten. War das Glück, Können oder eine Mischung aus beidem? Jedenfalls war es für sie alle ein glücklicher Umstand, mit dem er beispielsweise nicht unbedingt gerechnet hatte. Er war nicht Lieutenant Commander geworden, weil er stets damit rechnete, dass alles gut ausging. Für alle möglichen Dinge, die schief laufen konnten, musste er eine Idee parat haben und das war nicht immer so einfach. Immerhin waren mittlerweile über 15 Minuten vergangen, aber trotzdem gab es vom Captain kein Signal. Entweder Mahmodi hatte es erst jetzt geschafft anzufangen oder es waren doch mehr Daten, als er erwartet hatte. Was konnte sich alles in der Werftanlage befinden, dass es gleich so viele Daten waren? Es wäre doch eher logisch gewesen, wenn die Daten eher überschaubar gehalten werden würden, eben für den Fall der Fälle. Was konnte sich also im Datenkern befinden, was so viel Platz benötigte? Wie er so rätselte, erledigten alle auf der Brücke ihre Arbeit gewissenhaft. Sie hatten echt ein gutes Team und mit diesen würden sie schon diese Situation überstehen. Irgendwie blieb er aber bei der Datengröße hängen, weil normal fand er das nicht. Es erschien nicht Xain's Art zu sein all zu viele Informationen an einen Ort zu lassen, der nicht einmal schwer bewacht wurde. Das einzige Schiff hier war nicht einsatzbereit und... Sein Mund wurde trocken, da er eine böse Vermutung hatte. Die Informationen des Datenkern waren ein Ablenkungsmanöver! Sie waren in eine Falle getappt!

~am Bord der Werftanlage~
Über 20 Minuten waren nun vergangen und in weiteren 10 wäre die Übertragung beendet, jedenfalls sah es so aus, aber Mahmodi hatte schon die ganze Zeit ein schlechtes Gefühl. Eine Anlage, die vollkommen schutzlos ihnen serviert wurde? Irgendwas stimmte da nicht. Es war nicht so, dass der Zustand der Werftanlage keinen Sinn ergeben hätte, aber wieso machte sich ihr Feind nur so wenig Mühe diese zu beschützen. Die seltsamen Gorn auf der Station waren gewiss ein Hindernis, aber im Weltraum waren die auch keine Bedrohung. Hatte ihr Feind wirklich keine Ressourcen übrig, um immerhin irgendein Kampfschiff die Anlage bewachen zu lassen? Die komischen blauen Schuppentiere sprachen zumindest dafür, dass es eigentlich nicht an Ressourcen fehlen konnte. Das große Schiff, welches außerhalb gebaut wurde, war natürlich ebenso ein Indikator, der dagegen sprach. Vielleicht war es doch klug sich die bisherigen Daten auf dem PADD genauer anzusehen. Die ersten Daten wirkten auf ihn zwar gut zu sein, aber wer wusste, wie es jetzt aussah. Vielleicht würde eine Überprüfung auch dafür sorgen, dass er hier schneller verschwinden würde, als geplant. Was dann kam stand in den Sternen, aber Molar's Bedenken bezüglich des Schiffes von außerhalb waren gewiss gerechtfertigt. Wenn sie keine Daten erbeuten konnten, mussten sie an Wege denken, um das Schiff und die Station loszuwerden. Ein Prozess gegen einen anonymen Erbauer einer Schiffswerft könnte Monate dauern und keiner konnte sagen, wie viel Zeit sie noch hatten.
Lieutenant Commander Ghor Molar
Leitender Ingenieur des Outpost 376
Bild
"Das Ziel einer jeden Lebensform sollte sich höherem widmen als dem bloßen Überleben!" - Ghor Molar

Zurück zu „Outpost 376“